Altkanzler Schröder wird Opfer eines Kunstdiebstahls

Altbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) ist zum Opfer eines Kunstdiebstahls geworden. Unbekannte entwendeten drei Gemälde aus dem Flur vor den Büros des Altkanzlers in einem Bundestagsgebäude, wie ein Bundestagssprecher am Freitag mitteilte. Schröder habe am Montag Strafanzeige erstattet, die Angelegenheit liege nun bei der Staatsanwaltschaft Berlin. Zum Wert der Kunstwerke konnte der Sprecher keine Angaben machen.

Nach Informationen des "Stern" stammen die gestohlenen Werke aus Schröders Privatbesitz. Sie hingen demnach seit 16 Jahren in dem öffentlich zugänglichen Flurbereich vor den Altkanzler-Büros.

Derartige Diebstähle im Parlament sind ungewöhnlich. "Fälle, in denen Kunstwerke in den Liegenschaften des Deutschen Bundestages entwendet wurden, sind der Polizei beim Deutschen Bundestag nicht bekannt", erklärte der Bundestagssprecher.

pw/mt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.