Altmaier sieht Rückgang von CO2-Ausstoß als Bestätigung für Regierungskurs

Windkraftanlagen in Mecklenburg-Vorpommern

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht durch den Rückgang der Kohlendioxidbelastung in Deutschland im vergangenen Jahr den klimapolitischen Kurs der Bundesregierung bestätigt. "Unsere Klimaschutz-Politik der letzten Jahre wirkt", sagte Altmaier in einem Interview für die Mittwochsausgabe der "Bild"-Zeitung.

Die CO2-Emissionen gingen "drastisch" zurück, Kohlestrom mache Platz für erneuerbare Energien, hob der Minister hervor. Seit 2005 sei die deutsche Wirtschaft um rund 25 Prozent gewachsen, dennoch seien die CO2-Emissionen in diesem Zeitraum um 13 Prozent gesunken.

Eine vorläufige Auswertung der Denkfabrik Agora Energiewende hatte ergeben, dass 2019 in Deutschland mehr als 50 Millionen Tonnen weniger Kohlendioxid ausgestoßen worden war als im Jahr davor - ein Rückgang um sechs Prozent. Im Vergleich zum Stand von 1990 sanken die CO2-Emissionen demnach um 35,2 Prozent.

Der Agora-Auswertung zufolge kam die Treibhausgas-Reduktion allerdings fast nur aus dem Stromsektor. Im Verkehr seien die Emissionen gestiegen, hieß es in der Studie.