Amateurfußball: Das ist Berlins bester Torjäger

Rouwen Eisenhut hat den größten Anteil daran, dass B-Kreisligist Schwarz-Weiss Neukölln schon über 100 Saisontore vorzuweisen hat.

Berlin.  Rouwen Eisenhut ist immer unterwegs auf dem Platz. Der Stürmer der DJK Schwarz-Weiss Neukölln II holt sich die Bälle von ganz weit hinten. "Rouwen steht nie rum", sagt Trainer Ralph Ringhandt. "Ich merke nicht, wie viel ich laufe, aber es sprechen mich öfter Zuschauer drauf an", sagt Eisenhut.

Einer wie er fällt auf in der Kreisliga B. Mehrere Gegenspieler äußerten hörbar außer Atem sogar schon die Bitte: "Renn doch nicht so viel." Aber Eisenhut rennt und rennt. Und trifft und trifft. 34 Mal bereits in dieser Saison, so oft wie kein anderer Berliner Fußballspieler bis runter zur Kreisliga C. Lediglich in einem seiner 16 Einsätze blieb er ohne Torerfolg.

Die Kreisliga B spielt in sechs Staffeln mit insgesamt 93 Mannschaften. Knapp ein Drittel davon hat weniger Treffer erzielt als Eisenhut allein. Am vergangenen Wochenende hat er beim 11:0 der Neuköllner gegen Lok Schöneweide vier Mal zugeschlagen. Sein Treffer zum 6:0 auf dem Nebenplatz im Stadion Britz-Süd – schöner Pass, Torwart ausgespielt, drin – war ein besonderer: Damit knackten Berlins beste Ballermänner als erste Mannschaft im Erwachsenenbereich in dieser Spielzeit die 100er-Marke.

McTor: Sonst arbeitet er in einem Fastfood-Restaurant

Eisenhut gab den Mitspielern anschließend natürlich einen aus. Aktuell sind es für den Spitzenreiter bei nur 13 Gegentreffern 105 Tore, dahinter folgt in der Statistik Hilalspor II aus der Kreisliga C mit 97.

Trainer Ringhandt muss Spieler auf für sie ungewohnte Positionen stellen. An sich nic...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen