Amazon erweitert seinen personalisierten Bekleidungsservice auf Männer

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
E-Commerce
E-Commerce

Es ist nicht übertrieben zu behaupten, dass Amazon (WKN:906866) in den 26 Jahren seines Bestehens die Welt verändert hat. Auf der Suche danach, „das kundenorientierteste Unternehmen der Welt“ zu werden, verkauft es praktisch alles, was du dir vorstellen kannst. Es bietet auch andere Produkte und Dienstleistungen an, wie zum Beispiel den Kindle E-Reader, den virtuellen Assistenten Alexa und den Amazon Prime Video-Streaming- und Abonnement-Service.

Dieses Bestreben, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen, Innovation und langfristiges Denken haben Amazon zu dem Unternehmen gemacht, das es heute ist. Das Unternehmen versucht immer noch, seinen Konkurrenten einen Schritt voraus zu sein und hat kürzlich seinen persönlichen Shopping-Abonnement-Service erweitert, der das Potenzial hat, seine Reichweite und Attraktivität weiter zu vergrößern.

Neuer Dienst

Amazon hat sein abonnementbasiertes Angebot erweitert, um sich auf Herrenbekleidung zu konzentrieren. Im Rahmen des Personal Shopper by Prime Wardrobe zahlen Prime-Mitglieder 4,99 US-Dollar, um acht Kleidungsstücke pro Monat zu erhalten, die auf der Grundlage der persönlichen Vorlieben des Kunden persönlich ausgewählt werden. Der Abonnent behält, was er möchte und kann die zurückgeben, die ihm nicht gefallen.

Die gute Nachricht ist, dass es den Abonnementservice des Online-Einzelhandelsriesen erweitert, der bisher auf Frauen ausgerichtet war. Dies ist ein klarer Schritt in Richtung Stitch Fix (WKN:A2H52J), und Amazon hat einige Vorteile wie eine breitere Auswahl an Marken, einschließlich seiner eigenen privaten Labels.

Stitch Fix hat 3,5 Millionen aktive Kunden und liegt damit weit vor Amazon, die Berichten zufolge in die Tausende gehen. Amazon wird jedoch zweifellos die Lücke schließen, da es jetzt eine größere Auswahl an Produkten für Männer anbietet.

Das Management von Stitch Fix hat bemerkt, dass mehrere Einzelhändler verschwunden sind, und man daraus Kapital schlägt, was die These eines langfristigen Wachstums unterstützt. Während andere Bekleidungseinzelhändler mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, konnte Stitch Fix seinen Umsatz steigern, der sich in den letzten fünf Jahren von 730 Millionen US-Dollar auf 1,7 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppelt hat. Selbst wenn es die Werbung zurückhielt, stiegen seine Einnahmen im letzten Geschäftsjahr, das am 1. August endete, um mehr als 8 %.

Mit der offensichtlich wachsenden Nachfrage nach dieser Art von Service kommt es darauf an, dass Amazon in der Lage ist, seine Vision zu verwirklichen. Und mit über 100 Millionen Amazon Prime-Mitgliedern verfügt Amazon über einen riesigen Pool, aus dem das Unternehmen schöpfen kann.

Den Wettbewerb vernichten

Amazon hat dazu beigetragen, die Bekleidungsindustrie aufzurütteln, die nur ein Opfer des sogenannten „Amazon-Effekts“ war. Das Unternehmen hat seine Online-Verkäufe von Bekleidung viel schneller gesteigert, als es die physischen Einzelhändler können.

Diese Position wurde durch die Pandemie nur noch verstärkt, da mehr Menschen zum Online-Shopping übergegangen sind. Obwohl das Unternehmen nicht aus dem Bekleidungsverkauf ausbrach, stieg sein Gesamtumsatz im zweiten Quartal, das am 30. Juni endete, um 40 % auf 88,9 Milliarden US-Dollar.

Amazons schnelle Reaktion und starke Ergebnisse entgehen den Investoren nicht, die den Aktienkurs dieses Jahr um 65 % in die Höhe getrieben haben. Mit seiner Fähigkeit, sich schnell in einen attraktiven Markt zu bewegen, sollten die starken Kursgewinne langfristige Investoren jedoch nicht davon abhalten, sich die Aktie genauer anzusehen.

The post Amazon erweitert seinen personalisierten Bekleidungsservice auf Männer appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Lawrence Rothman auf Englisch verfasst und am 06.10.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon und Stitch Fix und empfiehlt die folgenden Optionen: Short Januar 2022 $1940 Calls auf Amazon und Long Januar 2022 $1920 Calls auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2020