Amazon kauft berühmtes Hollywood-Studio MGM für 8,45 Milliarden Dollar

·Lesedauer: 2 Min.

Mit dem Kauf des legendären Hollywood-Studios Metro Goldwyn Mayer (MGM) stärkt der Online-Riese Amazon seine Position im Streaming-Sektor. Amazon wird das unter anderem für die James-Bond-Filme bekannte Studio für 8,45 Milliarden Dollar (rund 6,9 Milliarden Euro) kaufen, wie beide Seiten am Mittwoch mitteilten. Damit kann der Streaming-Dienst Amazon Prime Video seinen Katalog im Konkurrenzkampf mit Netflix und Disney+ erheblich vergrößern.

Das MGM-Studio mit dem berühmten Löwen-Logo hat mehr als 4000 Filme im Portfolio, neben den 007-Agententhrillern auch Hollywood-Klassiker wie "Ben Hur", "Das Schweigen der Lämmer", "Rocky" und "RoboCop". MGM produziert auch Fernsehserien wie "The Handmaid's Tale" und "Fargo". Das 1924 gegründete Studio, eines der großen Studios der Goldenen Ära in Hollywood, gehört derzeit mehrheitlich der Investmentfirma Anchorage Capital Group.

"MGM hat eine fast hundertjährige Geschichte in der Filmproduktion und ergänzt die Arbeit von Amazon Studios, das sich vor allem auf die Produktion von Fernsehformaten konzentriert hat", erklärten Amazon und MGM. "Amazon wird helfen, MGMs Erbe und Filmkatalog zu bewahren und Nutzern einen besseren Zugang zu diesen bestehenden Werken zu bieten."

Der Leiter von Amazon Prime Video und Amazon Studios, Mike Hopkins, bezeichnete die Übernahme als "sehr aufregend". MGM-Produktionen hätten insgesamt mehr als 180 Oscars und 100 Emmys gewonnen.

MGM hat wie viele andere unter der Corona-Pandemie gelitten, weil Kinos lange Zeit geschlossen waren. So wurde der Filmstart des neuesten James-Bond-Films "No Time to Die" wiederholt verschoben, zuletzt auf den 8. Oktober.

Amazon dagegen bringt mit dem Kauf des Studios seine Ambitionen im Film- und Streaming-Sektor voran. Der von Jeff Bezos gegründete Konzern hat mit Amazon Studios bereits eine Filmproduktionsgesellschaft und veröffentlicht auf seiner Streaming-Plattform Amazon Prime Video Serien und Filme.

Der Streaming-Markt ist heiß umkämpft. Amazon Prime Video hat nach eigenen Angaben rund 175 Millionen Zuschauer, Branchenprimus Netflix rund 208 Millionen. Disney+ hat mehr als 103 Millionen Abonnenten, gemeinsam mit ESPN+ und Hulu haben die Streaming-Angebote von Disney rund 159 Millionen Kundinnen und Kunden.

US-Medien hatten bereits vergangene Woche berichtet, dass Amazon MGM kaufen will. Es ist die zweitgrößte Übernahme in der Amazon-Geschichte nach dem Kauf der US-Lebensmittelmarkt-Kette Whole Foods im Jahr 2017 für 13,7 Milliarden Dollar.

Mit dem MGM-Kauf setzt sich die Konsolidierung in der Film- und Unterhaltungsbranche fort. Der US-Telekommunikationsriese AT&T hatte kürzlich angekündigt, seine Medien- und Unterhaltungssparte WarnerMedia auszugliedern und mit dem Medienunternehmen Discovery zu verschmelzen. Zu WarnerMedia gehören unter anderem die Sender CNN und HBO, der Streamingdienst HBO Max und das Hollywood-Studio Warner Bros. Discovery betreibt Sender in 220 Ländern, darunter Eurosport, und den Streamingdienst Discovery Plus.

fs/hcy