Amoklauf in Texas: Madonna drängt die USA zum "Aufwachen" in Sachen Waffengesetze

In einem emotionalen und eindringlichen Instagram-Post forderte Madonna die USA auf, nach dem Amoklauf an einer texanischen Grundschule "aufzuwachen" und die Waffengesetze zu verschärfen.

Amoklauf in Texas: Madonna drängt die USA in einem Video zum „Aufwachen“ in Sachen Waffengesetze
Madonna auf der Bühne während des Konzerts Bringing Human Rights Home im Barclays Center in Brooklyn, New York.

In den sozialen Medien rief die Sängerin die US-Regierung auf, "unsere Kinder zu schützen" und sofort ein neues Waffengesetz zu verabschieden.

Ihre Worte wurden von einem emotionalen Video begleitet, in dem Kinder in einem Schulchor singen, während kleine Särge mit Blumen in eine Kirche getragen werden.

Außerdem war ein Foto aller 21 Opfer der Schießerei an der Robb Elementary School in Uvalde, Texas, Anfang dieser Woche zu sehen.

In dem leidenschaftlichen Appell schrieb die Mutter von sechs Kindern: "Ich kann mir nicht vorstellen, wie sehr die Eltern dieser 19 Kinder leiden müssen. Ich habe Kinder in der Grundschule und ich glaube nicht, dass ich weiterleben könnte, wenn sie eines Tages nicht von der Schule nach Hause kämen."

Madonna: "Wie ist das möglich, dass ein 18-Jähriger zwei Sturmgewehre kaufen kann?"

"Wie ist es möglich, dass ein 18-jähriger Junge, der selbst noch ein Kind ist, an seinem Geburtstag zwei Sturmgewehre kaufen kann, ohne Hintergrundprüfung, ohne Sicherheitstraining, ohne dass Fragen gestellt werden?????"

Kritik an US-Polizei: Amok-Schütze eine Stunde in Schule

"Der Schütze hat unzählige Warnungen auf IG (Instagram, Anm. d. Red.) und Facebook gepostet und angekündigt, dass er seine Großmutter und Schüler in einer Schule erschießen will. Niemand hat es bemerkt!! Keiner hat ihn aufgehalten. Wie ist das möglich?", schrieb Madonna.

Amoklauf in Texas: Madonna drängt die USA in einem Video zum „Aufwachen“ in Sachen Waffengesetze
Der Star sagte, sie könne sich als Mutter den Schmerz über den Verlust ihrer Kinder nicht vorstellen. (REUTERS)

"Die NRA weigert sich, ihren Standpunkt zu ändern und die Legislative kann nicht ein einziges Gesetz verabschieden, das strengere Gesetze zur Waffensicherheit fordert. Und das, obwohl es in Amerika mehr Todesfälle durch Schusswaffen gegeben hat, als es Tage in diesem Jahr gibt. Wie ist das möglich???"

Madonna: "Wir müssen unsere Kinder schützen!"

"Wir müssen unsere Kinder schützen! Wir müssen den Zugang zu Schusswaffen für Menschen einschränken, die Gefahr laufen, sich selbst oder andere zu verletzen."

Die Sängerin weiter: "Wir müssen auf eine obligatorische Ausbildung für Waffenbesitzer bestehen, so wie wir von den Leuten verlangen, dass sie lernen und eine Prüfung bestehen, um einen Führerschein zu bekommen. Ein Auto ist eine potenzielle Waffe, wenn es nicht richtig benutzt wird. Das gleiche gilt für eine Waffe!!! Hat denn niemand diesen Zusammenhang erkannt?"

"Wenn wir die Verfassung nicht ändern können, müssen wir die Gesetzgeber bitten, JETZT eine Waffenreform zu verabschieden!"

"Wie tragisch ist es, dass wir darum betteln müssen, alle Kinder, alle Menschen vor Waffengewalt zu schützen? Wie ist das möglich? Keine Worte mehr, nur noch Taten. #guncontrolnow", so Madonna.

Fans loben Madonnas Haltung

Die Fans lobten die Haltung der Sängerin und antworteten ihr: "Danke, dass du immer das Richtige sagst. Wir beten für die betroffenen Familien.“

Jemand anderes schrieb: "Genug ist genug! Schärfere Waffengesetze, jetzt!!!"

Amoklauf an Grundschule: Ehemann von getöteter Lehrerin stirbt an Herzversagen

Der tragische Vorfall in Texas ist der tödlichste Amoklauf an einer US-Schule seit fast einem Jahrzehnt, seit dem Anschlag von Sandy Hook im Jahr 2012, bei dem 26 Menschen getötet wurden.

Er hat die Debatte über die umstrittenen Waffengesetze in den USA neu entfacht und zu neuen Forderungen nach strengeren Kontrollen geführt.

Amanda Killelea

VIDEO: Neue Details zur Schießerei an texanischer Grundschule

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.