Amtliches Endergebnis der Präsidentschaftswahl in Frankreich verkündet

Macron am Mittwoch bei einem Besuch im Pariser Vorort Cergy (AFP/BENOIT TESSIER) (BENOIT TESSIER)

Der französische Verfassungsrat hat am Mittwoch das amtliche Endergebnis der Präsidentschaftswahl verkündet. Demnach wurde Amtsinhaber Emmanuel Macron mit 58,55 Prozent der Stimmen wiedergewählt, seine rechtspopulistische Gegenkandidatin Marine Le Pen erhielt 41,45 Prozent. 28 Prozent der eingeschriebenen Wahlberechtigten blieben den Wahlurnen fern, das ist der zweithöchste Stand bei einer Stichwahl zum Präsidentenamt in Frankreich überhaupt. Zudem gaben mehr als 2,3 Millionen Wahlberechtigte einen leeren Stimmzettel ab.

In 48 Wahllokalen gab es nach Angaben des Verfassungsrats-Vorsitzenden Laurent Fabius "Unregelmäßigkeiten". Daher wurden 20.594 Stimmzettel für ungültig erklärt und damit 0,06 Prozent der abgegebenen Stimmen.

gt/ck

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.