Analyse: Frauen finden Rückkehr in Job drei Jahre nach Geburt am idealsten

Gut drei Jahre nach der Geburt des Kindes ist für Frauen einer Erhebung zufolge der richtige Zeitpunkt für die Rückkehr in den Beruf. Frauen im Alter zwischen 18 und 60 Jahren seien im Durchschnitt der Meinung, dass eine Mutter drei Jahre und zwei Monate nach der Geburt wieder Teilzeit arbeiten könne, teilte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Dienstag mit. Eine Vollzeitarbeit halten die Befragten demnach ab einem Kindesalter von sieben Jahren für angemessen.

Frauen in Ostdeutschland und Mütter von jüngeren Kindern können sich laut IAB dagegen häufig auch schon früher eine stundenweise Rückkehr in den Job vorstellen. Mütter mit Kindern unter drei Jahren, die in einer Partnerschaft leben, sehen beispielsweise den richtigen Zeitpunkt dafür im Durchschnitt bei zwei Jahren und vier Monaten nach der Geburt. Eine Vollzeittätigkeit kann sich von diesen Müttern knapp jede Dritte grundsätzlich vorstellen.

Mütter mit Partner und jüngeren Kindern weisen der Untersuchung zufolge aber die geringste Erwerbsbeteiligung und die geringste durchschnittliche Wochenarbeitszeit auf. Seien sie erwerbstätig, hätten sie häufig den Wunsch, ihre Arbeitszeit auszuweiten. Mehrere Gründe könnten aber dagegen sprechen - etwa, dass es keine ausreichenden Betreuungsmöglichkeiten gibt oder kein entsprechendes Stellenangebot.

Grundlage der Analyse war eine Befragung von gut 6500 Frauen im Alter zwischen 18 und 60 Jahren im Jahr 2011. Als Teilzeitbeschäftigung galt hierbei ein Job mit mindestens 15 Stunden pro Woche, eine Vollzeittätigkeit umfasste mindestens 30 Stunden pro Woche. Im Mittelpunkt stand unter anderem die grundsätzliche Einstellung der Frauen zur Rückkehr in den Beruf nach der Babypause, unabhängig davon, ob eine Betreuungsmöglichkeit für das Kind verfügbar oder ein Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Auch die tatsächliche und gewünschte Arbeitszeit wurde abgefragt; hierzu wurden auch Männer befragt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen