ZDF-"Fernsehgarten": Spott nach misslungener Geburtstags-Überraschung

teleschau
1 / 2

Andrea Kiewel erntet Spott nach misslungener Geburtstagsüberraschung

Das ging nach hinten los: Die Live-Übertragung einer Geburtstagsfeier sollte eine ganz besondere Überraschung im ZDF-"Fernsehgarten" werden. Im Netz wird Moderatorin Andrea Kiewel für die Aktion kräftig verspottet.

Das ging nach hinten los: Die Live-Übertragung einer Geburtstagsfeier sollte eine ganz besondere Überraschung im ZDF-"Fernsehgarten" werden. Im Netz wird Moderatorin Andrea Kiewel für die Aktion kräftig verspottet.

Im Redaktionsmeeting klang das bestimmt nach einer fantastischen Idee. In der Realität entpuppte sich die Geburtstagsüberraschung, die sich die Macher des ZDF-"Fernsehgartens" überlegt hatten, aber als Reinfall. Just am Tag des 50. Jubiläums der ersten Mondlandung wollte Moderatorin Andrea Kiewel einen Mann überraschen, der zeitgleich seinen 50. Geburtstag feierte. Ein Kameramann wurde heimlich zu seiner Party geschickt, um den Jubilar mit einer Live-Übertragung in den "Fernsehgarten", der eine Spezialfolge zum Thema Mondlandung sendete, zu beglücken. Es dauerte eine Weile, bis der Gesuchte sich zu erkennen gab.

Wenig schmeichelhaft erklärte Kiewel den Zuschauern, dass der "süße, kleine, niedliche, fette Markus Seitz" am selben Tag geboren wurde, als Neil Armstrong am 21. Juli 1969 zum ersten Mal den Mond betrat. Dann stimmte sie mit den Zuschauern ein "Happy Birthday" an. Der Jubilar wirkte überrumpelt. "Ich bin ganz geschockt und überwältigt", gab er zu. Mehr als auf das ZDF schimpfte der Partygastgeber allerdings auf seine Frau, die den "Fernsehgarten" kontaktiert hatte. "Ich habe noch gesagt, bitte kein Fernsehen, Zeitung oder Rundfunk, aber sie hat es trotzdem gemacht." Immerhin darf er sich mit einem weiteren Geburtstagsgeschenk trösten: Karten für eine der nächsten "Fernsehgarten"-Folgen.

"Plötzlich stürmt ein Kamerateam vom 'Fernsehgarten' die Party - furchtbar!"

Im Netz reagierten viele Nutzer belustigt auf die Szene. "Markus wollte genauso wenig aufstehen und sich zu erkennen geben wie Harry Potter, als sein Name aus dem Feuerkelch flog", schrieb eine Userin auf Twitter. "Ja wo ist er denn? Der hat sich schon verkrochen, weil er sonst morgen wegen dem Auftritt im 'Fernsehgarten' in der Arbeit verarscht wird", vermutete ein anderer Nutzer. "Diese Birthday-'Überraschung' toppt zwar nicht den mega-peinlichen Madonna-Auftritt beim ESC ... kommt dem aber gefährlich nah", zog ein anderer einen unvorteilhaften Vergleich. Manchem kam das Ganze gar wie ein Albtraumszenario vor: "Stell dir vor, du bist privat auf einen Geburtstag eingeladen - plötzlich stürmt ein Kamerateam vom 'Fernsehgarten' die Party. Furchtbar!"