Andriy Shevchenko will Trainerjob in "Serie A oder Premier League"

Milan-Legende Andriy Shevchenko möchte nach seinem Engagement als ukrainischer Nationaltrainer künftig in der Premier League oder der Serie A arbeiten. Das verriet Andrea Maldera, der Teil von Shevchenkos Trainerteam ist und zuvor als Analyst bei den Rossoneri tätig war.

In einem Interview mit Tuttosport erklärte der 48-Jährige: "Nach der Erfahrung als Nationaltrainer wird sein Ziel darin bestehen, einen Verein zu trainieren." Zuletzt wurde über eine mögliche Rückkehr Shevchenkos nach Mailand spekuliert. Wie Maldera nun bestätigt, käme ein Engagement in Italien für den ehemaligen Stürmer in Frage.

Shevchenko-Assistent verrät: "Carlo Ancelotti war für ihn ein echter Mentor"

"Ob in der Serie A oder in der Premier League, es macht für ihn keinen Unterschied", sagte der Betreuer und führte aus: "Er ist ein harter Arbeiter und hat mich von Anfang an beeindruckt. Er wollte mich und (den ehemaligen Milan-Co-Trainer, Anm. d. Red.) Mauro Tassotti vor vier Jahren in seinem Stab haben und hört gerne zu. Er akzeptiert andere Sichtweisen."

Maldera erklärte zudem: "Shevchenko hat viel von den Trainern gelernt, mit denen er zusammengearbeitet hat, und Carlo Ancelotti war für ihn ein echter Mentor. Er achtet akribisch auf Details, wenn er Spiele vorbereitet und den Fortschritt der Spieler verfolgt."

Betreuer Maldera adelt Shevchenko: "Spieler vertrauen ihm"

Zudem sieht der Assistent bei Shevchenko Parallelen zu einem ehemaligen Juve-Coach. "Was er mit Massimiliano Allegri teilt, ist die Fähigkeit, das Spiel zu lesen, vorwegzunehmen, was passieren wird. Er weiß, wenn es Zeit ist, sich zu verschanzen und zu verteidigen oder wann er auf volle Offensive setzen muss. Sheva ist glaubwürdig und die Spieler vertrauen ihm wirklich, was im modernen Spiel von grundlegender Bedeutung ist", sagte Maldera.

Bereits im Jahr 2012 beendete Shevchenko seine Spielerkarriere bei seinem Jugendklub Dynamo Kiew. Vier Jahre später stieg er zunächst als Assistent von Mykhailo Fomenko bei der ukrainischen Nationalmannschaft ein. Seit Juli 2016 ist der ehemalige Weltfußballer Cheftrainer und gewann dabei 19 von 33 Länderspielen.