Angebliche Spuck-Attacke: Haftbefehl gegen Marilyn Manson

·Lesedauer: 2 Min.

Im Frühjahr wurden Missbrauchsvorwürfe gegen Rockstar Marilyn Manson öffentlich. Nun steht er im Verdacht, eine Kamerafrau bespuckt zu haben. Im US-Bundesstaat New Hampshire liegt ein Haftbefehl gegen Manson vor.

Hat Marilyn Manson 2019 eine Kamerafrau bespuckt? In New Hampshire liegt ein dementsprechender Haftbefehl vor, doch der Anwalt des 52-Jährigen bestreitet die Vorwürfe. (Bild: Getty Images / Toni Anne Barson)
Hat Marilyn Manson 2019 eine Kamerafrau bespuckt? In New Hampshire liegt ein dementsprechender Haftbefehl vor, doch der Anwalt des 52-Jährigen bestreitet die Vorwürfe. (Bild: Getty Images / Toni Anne Barson)

Als Musiker inszeniert Marilyn Manson gerne Skandale, doch in letzter Zeit werden auch mutmaßliche Skandale abseits der Bühne öffentlich. Nun wurde bekannt, dass ein Haftbefehl gegen den 52-jährigen Rocker vorliegt: Laut Angaben der Polizei in Gilford im US-Bundesstaat New Hampshire wurden Vorwürfe der Körperverletzung gegen den Musiker erhoben. So soll Manson - bürgerlich Brian Hugh Warner - laut US-Medienberichten bei einem Konzert im August 2019 eine Kamerafrau sowie deren Kamera bespuckt haben.

Drei Konzertgänger erklärten gegenüber "People", Zeugen des Vorfalls zu sein. Laut "TMZ" soll der Haftbefehl bereits im Oktober 2019 eingegangen sein. Die Vorwürfe seien nicht "sexueller Natur", teilte die Polizei via Facebook mit - zuletzt beschuldigten mehrere Frauen Manson des Missbrauchs.

Lesen Sie auch: Ehemalige Assistentin verklagt Marilyn Manson

Der Anwalt des Künstlers, Howard King, hielt im Magazin "People" sowie in der "New York Times" dagegen. Die Anschuldigungen gegen seinen Mandanten seien "lächerlich", Provokationen vor der Kamera würden bei Manson dazugehören. King erklärte, "eine kleine Menge Spucke" sei auf dem Arm der Kamerafrau gelandet, nach dem Konzert sei dann eine Geldforderung von 35.000 Dollar eingegangen. Nach Angaben des Anwalts habe man Beweise eingefordert - aber nie eine Antwort bekommen.

Schwere Vorwürfe von über einem Dutzend Frauen

Erst vor kurzem landet Marilyn Manson wegen deutlich schwerwiegenderen Vorwürfen in den Schlagzeilen: Mehr als ein Dutzend Frauen beschuldigten den Skandal-Rocker sexueller Übergriffe. Seine ehemalige Assistentin Ashley Walters wurde gegenüber des Magazins "The Cut" konkret: Manson habe sich nicht nur gewalttätig und übergriffig verhalten, sondern sie auch gezwungen, 48 Stunden zu arbeiten - ohne zu schlafen. Zudem habe er sie seinen Freunden sexuell angeboten.

Im Video: Missbrauchsvorwürfe gegen Schock-Rocker Marilyn Manson

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.