Anklage gegen Administrator von Webseite zu Bau von Sprengstoffvorrichtungen

Weil er der Administrator einer Webseite zum Bau von Sprengstoffvorrichtungen gewesen sein soll, hat die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main Anklage gegen einen 27-Jährigen aus Darmstadt erhoben. Die Anklage wirft ihm unter anderem einen Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und unerlaubten Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen vor, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte. Das Amtsgericht Darmstadt eröffnete das Hauptverfahren demnach bereits.

Im Jahr 2017 soll der 27-Jährige die technische Verwaltung der Seite im Internet übernommen haben. Auf dieser seien Anleitungen zum Bau verschiedener Sprengvorrichtungen zu finden gewesen, die teilweise unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fallen.

In einem angeschlossenen Forum sollen sich Mitglieder der Seite über die Herstellung verschiedener Sprengstoffe ausgetauscht haben. Die Webseite habe sich selbst als "Deutschlands größte Sprengstoffcommunity" bezeichnet.

Der 27-Jährige soll die Anleitungen zwar nicht selbst erstellt haben, aber maßgeblich für den Betrieb der Seite verantwortlich gewesen sein. So habe er die Server finanziert und technische Probleme behoben. Die Seite wurde im August 2019 abgeschaltet.

ald/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.