Anklage gegen mutmaßliches PKK-Mitglied in Führungsposition erhoben

Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen ein mutmaßliches prominentes Mitglied der als Terrorvereinigung eingestuften Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) erhoben. Der türkische Staatsbürger Özgür A. sei Gebietsverantwortlicher und Regionalverantwortlicher der PKK für verschiedene Regionen in Deutschland gewesen, teilte die Behörde am Montag in Karlsruhe mit. Außerdem habe er für die Vereinigung auch auf oberster Ebene in Deutschland als Sektorleiter gearbeitet.

A. habe organisatorische, personelle und propagandistische Angelegenheiten der PKK koordiniert, hieß es weiter. Außerdem habe er das Sammeln von Spenden überwacht. A. sitzt seit Ende April in Untersuchungshaft. Über die Anklage entscheidet nun das Oberlandesgericht Koblenz.

smb/cfm