Anne-Sophie Mutter: "Krebs bleibt eine schreckliche Diagnose"

·Lesedauer: 1 Min.
Anne-Sophie Mutter

Die Stargeigerin und neue Präsidentin der Deutschen Krebshilfe, Anne-Sophie Mutter, denkt mit Schrecken an die Krebsdiagnose ihres ersten Ehemanns Dieter Wunderlich zurück. "Mir hat es der Chirurg gesagt, der meinen Mann operiert hatte, mein Mann lag noch im Aufwachraum", sagte die 57-Jährige der Zeitschrift "Bunte" laut Vorabmeldung vom Mittwoch. Der Arzt habe ihr die Diagnose "vor die Füße geworfen".

"Ich war damals im achten Monat schwanger, stand unter Schock und hatte Angst, mein Kummer und Schmerz könnten die Geburt auslösen", fügte die Musikerin hinzu. Ihr erster Ehemann starb 1995 an Lungenkrebs. "Krebs bleibt eine schreckliche Diagnose - ich möchte gern helfen, es Betroffenen zu erleichtern", sagte Mutter, die Anfang der Woche die Präsidentenschaft der Deutschen Krebshilfe übernommen hatte.

rh/cfm