Anruf bei echtem Notruf durchkreuzt Tatplan von falschen Polizisten

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht (AFP/Ina FASSBENDER)

Durch einen Anruf beim echten Notruf hat eine Seniorin aus Baden-Württemberg unbeabsichtigt den Tatplan von falschen Polizisten durchkreuzt, die ihr mehrere tausend Euro stehlen wollten. Wie die Polizei in Heilbronn am Dienstag mitteilte, kontaktierte die Frau die Notrufzentrale und sagte, sie habe ihr gesamtes Geld weisungsgemäß vor die Haustür gelegt.

Der Beamte am anderen Ende schritt umgehend ein und forderte die Dame auf, ihr Geld schnellstmöglich wieder zurück ins Haus zu holen. Zugleich ließ er Fahndungsmaßnahmen einleiten. In deren Verlauf wurde ein 26-jähriger Verdächtiger in einem Auto kontrolliert und festgenommen. Er befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Wie sich herausstellte, hatte ein Betrüger die Seniorin aus dem Ort Freudenberg kontaktiert und ihr vorgespielt, er sei Polizist. Er forderte sein Opfer auf, Bargeld vor die Haustür zu legen - angeblich aus Sicherheitsgründen, weil es in der Umgebung zuletzt Einbrüche gegeben habe. Der Vorfall ereignete sich in der vergangenen Woche.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.