Anschlag in Russland: Berliner Kultursenator ist für Beleuchtung des Brandenburger Tors

Der Senat hatte sich am Montagabend dagegen entschieden.

Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) will die Beleuchtung des Brandenburger Tors nach Terroranschlägen in den jeweiligen Nationalfarben der betroffenen Länder abschaffen. Zuvor solle das Tor jedoch ein letztes Mal in den russischen Farben angestrahlt werden, forderte Lederer am Dienstag auf seiner Facebook-Seite.

Damit könne man die Unterstellung ausräumen, es gäbe „eine Hierarchisierung der Opfer“. Künftig solle man jedoch ganz auf die Geste verzichten, da die Auswahl willkürlich werde und nahezu täglich erfolgen könnte, schrieb er weiter.

Der Senat hatte sich gegen Beleuchtung entschieden

Der Senat hatte sich am Montagabend dagegen entschieden, nach einem Anschlag mit mindestens 14 Toten in der St. Petersburger Metro das Brandenburger Tor in den russischen Nationalfarben anzustrahlen....Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen