Anti-Terror-Razzia im Norden: Es gab Hinweise auf einen geplanten Anschlag

·Lesedauer: 1 Min.

Am Montag tötete der 20-jährige Attentäter von Wien vier Menschen und verletzte 23 teils schwer. Seine Spuren führen nach Deutschland. Laut „Spiegel“-Informationen durchsuchen Fahnder des Bundeskriminalamtes (BKA) seit Freitagmorgen mehrere Wohnungen von Personen, die dem Attentäter nahe gestanden haben sollen. Unter anderem auch im Kreis Pinneberg und in Lüneburg. Zu den insgesamt vier Männern aus Osnarbrück, Kassel und dem Kreis Pinneberg pflegte der österreichische Attentäter offenbar Kontakte. Gegen sie werde laut „Spiegel“ bislang nicht ermittelt, die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe wolle herausfinden, ob die Männer etwas mit dem Attentat zu tun haben. Nach Attentat...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo