„Ansehen geschädigt“: Nach Impf-Skandal: Ohrfeige für Ex-DRK-Chef aus Harburg

·Lesedauer: 1 Min.

Schallende Ohrfeige für den ehemaligen DRK-Chef von Harburg. Am Dienstag Abend hat sich das Präsidium des DRK-Landesverbands mit dem Impfskandal beschäftigt und das Verhalten von Harald Krüger mit ziemlich deutlichen Worten verurteilt. Auch DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt schaltete sich ein, sprach davon, dem Ansehen des Deutschen Roten Kreuzes sei Schaden zugefügt worden. In einer einstimmig beschlossenen Stellungnahme des Hamburger DRK-Präsidiums heißt es, „die Vorgänge im Umgang mit übrig gebliebenen Impfdosen durch ehren- und hautamtliche Führungskräfte des DRK Kreisverbandes Hamburg-Harburg“ seien nicht „mit den Grundsätzen des DRK sowie den gesetzlichen Regelungen zur Priorisierung von Impfungen in Einklang zu bringen.“ Impfskandal beim DRK in Harburg: Ohrfeige für Ex-Chef Krüger Auch das...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo