Anthony Hopkins: Politiker sind Mist

Anthony Hopkins credit:Bang Showbiz
Anthony Hopkins credit:Bang Showbiz

Anthony Hopkins hält nicht viel von Politikern.

Der ‚Das Schweigen der Lämmer‘-Darsteller reflektiert über den Zustand der Welt, nachdem er die Dreharbeiten zu seiner ersten Serienrolle seit ‚Westworld‘ 2018 abgeschlossen hat. In dem aufwändig von Roland Emmerich inszenierten Epos ‚Those About to Die‘ spielt er Kaiser Vespasian.

Im Gespräch mit der Zeitung ‚Daily Telegraph‘ verrät der 86-Jährige: „Die Welt war schon immer ein Ort des totalen Chaos. Immer wenn ich Politiker sagen höre: ‚Ich möchte etwas klarstellen...', denke ich: ‚Nun, wo bleibt die Klarheit?' Sie sagen nichts Neues, auf keiner Seite. Wir sehen wie hypnotisiert zu, wie sie herumfummeln. Sie sind schließlich auch nur Menschen. Wir gehen alle in den Sumpf hinunter. Es gibt keinen Ausweg."

Die Serie ‚Those About to Die‘ basiert auf dem gleichnamigen Buch des verstorbenen Schriftstellers Daniel P. Mannix aus dem Jahr 1958 und erzählt, wie Kaiser Vespasian versucht, die Ordnung in Rom wiederherzustellen, nachdem die Stadt während der ausschweifenden Herrschaft Neros fast bis auf den Grund niedergebrannt war.

Der Schauspieler sagt, es gebe Ähnlichkeiten zwischen dieser Zeit und unserer Welt, da die römischen Herrscher Gladiatorenspiele nutzten, um die Massen vom Chaos und der Korruption im Herzen der Regierung abzulenken. „Brot und Spiele, was? Schaut hierher! Es war dasselbe wie im heutigen politischen Klima, in dem es nichts als Ablenkungen gibt“, erklärt der Hollywood-Star. „Die Filmindustrie, der rote Teppich... Unterhaltung, Unterhaltung, Unterhaltung. Man kann jetzt zu viele Filme bekommen. Und man ist süchtig danach. Das lenkt von den Schmerzen ab, die das Leben im politischen Chaos mit sich bringt."