Anti-Corona-Proteste in Frankreich: Zahl der Teilnehmer sinkt

·Lesedauer: 1 Min.

In Frankreich sind den 10. Samstag in Folge Menschen gegen den Coronaimpfpass und die Corona-Politik von Präsident Emmanuel Macron auf die Straße gegangen.

Laut Behörden waren 199 Kundgebungen in ganz Frankreich angemeldet, allerdings sinke die Zahl der Teilnehmer von Woche zu Woche. Um 18 Uhr zählte das Innenministerium landesweit 80.000 Demonstranten, vor einer Woche waren es noch 121.000, am 7. August 237.000.

Nach einem vorläufigen Bericht des Innenministeriums wurden 12 Personen in ganz Frankreich festgenommen, davon neun in Paris.

Gesundheitsminister Olivier Véran teilte am Donnerstag, einen Tag nach Inkrafttreten der Impfpflicht im Gesundheitswesen, mit, dass landesweit gut 3.000 Mitarbeiter, die nicht gegen Covid-19 geimpft waren, suspendiert worden seien.

Impfstoff rettet Leben, "so einfach ist das"

Derweil schreitet der Impferfolg voran. Mittlerweile haben bereits 50 Millionen Menschen mindestens eine Dosis des Impfstoffs gegen Covid-19 erhalten.

Emmanuel Macron verkündete in einer Videobotschaft in den sozialen Netzwerken: "Der Impfstoff rettet Leben, das Virus tötet, so einfach ist das."

Die Gesamtzahl der Todesfälle in Frankreich seit Beginn der Epidemie beläuft sich auf 115.960.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.