„Antikapitalistisches Camp“: 10.000 Gipfel-Gegner wollen im Stadtpark zelten

Anti G20-Camp soll für zehn Tage eingerichtet werden.

Die große Festwiese im Stadtpark soll im Sommer ein Ort des Protests werden – zumindest, wenn es nach den Vorstellungen der G20-Gegner geht. Die haben gestern bei der Versammlungsbehörde ein „Antikapitalistisches Camp“ angemeldet. Vom 30. Juni bis 9. Juli rechnen die Organisatoren dort mit 10.000 Teilnehmern.

Den Aktivisten würden im Gegensatz zu Sicherheitskräften und Delegationen keine „überteuerten Hotelzimmer aus Steuermitteln“ bezahlt,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen