Werbung

Antrag auf Sicherungsverfahren wegen versuchter Entführung von Zehnjährigem

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat im Fall einer versuchten Entführung eines Zehnjährigen einen Antrag auf ein Sicherungsverfahren gestellt. Der Beschuldigte gelte als nicht schuldfähig, teilte die Behörde mit. (Damien MEYER)
Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat im Fall einer versuchten Entführung eines Zehnjährigen einen Antrag auf ein Sicherungsverfahren gestellt. Der Beschuldigte gelte als nicht schuldfähig, teilte die Behörde mit. (Damien MEYER)

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat im Fall einer versuchten Entführung eines Zehnjährigen einen Antrag auf ein Sicherungsverfahren gestellt. Der Beschuldigte gelte als nicht schuldfähig, teilte die Behörde am Freitag mit. Ihm werden Freiheitsberaubung und die versuchte Entziehung Minderjähriger vorgeworfen.

Der Mann soll im Oktober in Böblingen einen zehnjährigen Jungen in seinen Kleintransporter gezerrt und gewaltsam auf den Beifahrersitz gesetzt haben. Anschließend soll der 51-Jährige die Tür verschlossen haben, damit das Kind nicht mehr aussteigen konnte. Schließlich soll der Mann das Fahrrad des Jungen ins Fahrzeug geladen und sich auf den Fahrersitz gesetzt haben, um loszufahren.

Drei Zeugen, die auf einer nahen Baustelle arbeiteten, hinderten den Mann am Wegfahren und befreiten den Zehnjährigen. Der 51-Jährige soll ein Messer und ein K.O.-Spray griffbereit dabei gehabt haben. Er befindet sich vorläufig in einem psychiatrischen Krankenhaus. Ein Motiv für die Tat nannte die Staatsanwaltschaft nicht. Über die Eröffnung eines Verfahrens muss nun das Landgericht Stuttgart entscheiden.

ald/cfm