Anzeichen, dass Kate Middleton bereit ist, in den inneren Kreis der Queen aufzusteigen

Style International Redaktion
·Lesedauer: 3 Min.

Kate Middleton hat es am Wochenende geschafft, dass Prinz William und Prinz Harry bei der Beerdigung von Prinz Philip miteinander gesprochen haben und ist damit zur „Friedensstifterin“ der königlichen Familie geworden.

Aber dies war nicht der einzige Moment während des Gottesdienstes, bei dem klar wurde, dass die Queen sich auf die Herzogin von Cambridge als Mitglied ihres inneren royalen Kreises verlässt.

Kate Middleton bei Prinz Philips Beerdigung vor der St. George’s Chapel. Foto: Getty Images
Kate Middleton bei Prinz Philips Beerdigung vor der St. George’s Chapel. Foto: Getty Images

Kate kam am Samstag mit dem Auto zur Kapelle, wo sie bis zur Ankunft der Queen vor dem Eingang wartete, um dem vorbeifahrenden Sarg von Prinz Philip die letzte Ehre zu erweisen.

Kurz bevor die Queen dann die Kirche betrat, drehte sie sich in die Richtung von Kate Middleton, Camilla und Sophie Wessex um, fast so als wolle sie nicht ohne die drei Frauen hineingehen.

Sie bemerkten das Zeichen der Queen und folgten ihr umgehend in die Kirche. Und Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice folgten dicht dahinter.

Nach dem Gottesdienst schien Kate Middleton Prinz Harry ein Friedensangebot zu machen – man sah sie, wie sie mit ihm vor der Kapelle plauderte, während Prinz William mit dem Erzbischof sprach.

An einem Punkt drehte sich die Queen um und schien nach Unterstützung zu suchen. Foto: BBC
An einem Punkt drehte sich die Queen um und schien nach Unterstützung zu suchen. Foto: BBC

Als die Royals dann den Rückweg nach Windsor Castle antraten, gesellte sich William zu Kate und Harry und die Herzogin entfernte sich dann langsam von den beiden. Sie unterhielt sich stattdessen mit Sophie Wessex und deren Tochter, Lady Louise Windsor.

So kam es also zu dem Moment, über den mittlerweile alle reden: Prinz Harry und Prinz William plaudern entspannt miteinander, so wie früher.

Jetzt hat der royale Biograf Brian Hoey behauptet, dieses Vorgehen habe Kate zum neuen „Felsen“ der Königsfamilie gemacht.

Kate trat als „Friedensstifterin“ zwischen Prinz William und Prinz Harry auf. Foto: Getty Images
Kate trat als „Friedensstifterin“ zwischen Prinz William und Prinz Harry auf. Foto: Getty Images

„Man sagt zur rechten Zeit kommt der Held der Stunde. Aber im Falle der Königsfamilie handelt es sich um eine Heldin“, sagte er gegenüber The Sun.

„Gott sei Dank gibt es Kate – sie ist der Fels in der Brandung, auf den sich die Monarchie verlassen kann. Am Samstag hat sie sich absolut tadellos verhalten.“

Angeblich seien die Palastangestellten während der Vorbereitungen für die Beerdigung “auf Eiern gelaufen“, um sicherzustellen, dass die „Fehde“ der Brüder nicht zu viel Aufruhr verursache.

Es wird auch berichtet, dass Prinzessin Anne und Sophie Wessex jeglichen Kontakt mit Prinz Harry während seiner Rückkehr in die Heimat vermieden, denn sie seien nach seinem Interview mit Oprah Winfrey noch immer verärgert.

Man konnte Kate neben Prinz Harry laufen sehen und dann gesellte sich Prinz William dazu. Foto: BBC
Man konnte Kate neben Prinz Harry laufen sehen und dann gesellte sich Prinz William dazu. Foto: BBC
Die drei Royals wiedervereint bei der Beerdigung. Foto: BBC
Die drei Royals wiedervereint bei der Beerdigung. Foto: BBC

In dem berühmt berüchtigten Interview machten Prinz Harry und Meghan Markle eine Reihe von Anschuldigungen gegen die Königsfamilie. Sie sprachen unter anderem darüber, dass es rassistische Momente gegeben habe, als Archies mögliche Hautfarbe diskutiert wurde.

Prinz William war wegen des Interviews angeblich fuchsteufelswild, da Harry behauptet hatte, er und sein Bruder bräuchten viel „Abstand“.

Sarah Carty