Werbung

"April April": Trump beendet - nur zum Schein - seinen Wahlkampf

"Ich beende meine Kampagne": Donald Trump hat sich am Montag mit einer überraschenden Ankündigung an seine Unterstützer gerichtet - tatsächlich handelte es sich jedoch um einen Aprilscherz, mit dem er um weitere Wahlkampf-Spenden warb. (Elijah Nouvelage)
"Ich beende meine Kampagne": Donald Trump hat sich am Montag mit einer überraschenden Ankündigung an seine Unterstützer gerichtet - tatsächlich handelte es sich jedoch um einen Aprilscherz, mit dem er um weitere Wahlkampf-Spenden warb. (Elijah Nouvelage)

"Ich beende meine Kampagne": Donald Trump hat sich am Montag mit einer überraschenden Ankündigung an seine Unterstützer gerichtet - tatsächlich handelte es sich jedoch um einen Aprilscherz, mit dem er um weitere Spenden für seinen Präsidentschaftswahlkampf werben wollte. Der ehemalige US-Präsident, der den Demokraten Joe Biden aus dem Weißen Haus vertreiben will, schickte diese kurze, mit einem Link versehene Nachricht per E-Mail und SMS an seine Wählerinnen und Wähler.

Der Link führte auf eine Webseite, die um eine Wahlkampfspende in Höhe von fünf, 500 oder 3300 Dollar bat. "Sie dachten wirklich, dass ich meine Kampagne beenden werde? April, April!, steht dort in Großbuchstaben.

Wählerinnen und Wähler in den USA werden seit einigen Jahren überschwemmt von SMS, E-Mails und Aufrufen - manchmal mehr als ein Dutzend am Tag -, in denen sie zu einer finanziellen Unterstützung der Kandidaten eingeladen werden. Die Wahlkampfteams sehen sich gezwungen, sich immer wieder originelle Spendenaufrufe auszudenken, um aus der Masse herauszustechen. Die Wahlkampfkassen Trumps sind derzeit weniger gut gefüllt als die des Amtsinhabers  Biden.

ck/se