Arbeiter in Ingolstadt von tonnenschwerem Transformatorenhäuschen erschlagen

Rettungswagen im Einsatz (AFP/INA FASSBENDER) (INA FASSBENDER)

Im bayerischen Ingolstadt ist am Freitag ein Arbeiter von einem tonnenschweren Transformatorenhäuschen erschlagen worden. Nach Polizeigaben ereignete sich das Unglück beim Verladen des Häuschens auf einen Lastwagen. Bei dem Getöteten handelte es sich um dessen Fahrer.

Wie die Beamten in Ingolstadt mitteilten, wollte der 44-Jährige das zur Demontage vorgesehen Häuschen mit dem bordeigenen Kran seines Fahrzeugs vom Fundament heben. Dabei habe eine Verankerung versagt. Das Bauteil stürzte herab und begrub den Arbeiter unter sich. Die Polizei nahm Ermittlungen auf. Es gab keine Hinweise auf ein Verschulden Dritter.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.