Arbeitskreis Steuerschätzung berät über Herbstprognose

·Lesedauer: 1 Min.
Euro-Scheine
Euro-Scheine

Der Arbeitskreis Steuerschätzung beginnt am Dienstag seine dreitägigen Beratungen über die neue Herbstprognose. Das Gremium schätzt jeweils im Mai und November jeden Jahres die künftigen Steuereinnahmen. Die Prognosen sind Grundlage der Haushaltsplanung von Bund, Ländern und Kommunen. Wegen der Corona-Pandemie und ihrer Folgen gab es im laufenden Jahr noch eine zusätzliche Schätzung im September.

Dem Arbeitskreis gehören neben Vertretern von Bund, Ländern und Kommunen noch weitere Experten aus Wirtschaftsinstituten und Behörden an. Am Donnerstag will Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in Berlin die neuen Schätzergebnisse bekanntgeben. Die Entwicklung der Steuereinnahmen dürfte weiterhin stark durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie geprägt sein.

bk/cax