Arbeitslosigkeit in der Eurozone erreicht tiefsten Stand seit Mai 2009

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone ist auf den tiefsten Stand seit fast acht Jahren gesunken. Wie die Statistikbehörde Eurostat am Montag mitteilte, lag die Quote im Februar bei 9,5 Prozent, das war der tiefste Stand seit Mai 2009

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone ist auf den tiefsten Stand seit fast acht Jahren gesunken. Wie die Statistikbehörde Eurostat am Montag mitteilte, lag die Quote im Februar bei 9,5 Prozent, das war der tiefste Stand seit Mai 2009. In der gesamten Europäischen Union fiel die Quote auf acht Prozent, das war ebenfalls ein Rekordtief seit Januar 2009.

Zu den schlimmsten Zeiten der Schuldenkrise lag die Arbeitslosigkeit in den Ländern der Eurozone bei über zwölf Prozent. Im September vergangenen Jahres fiel sie unter die symbolische Marke von zehn Prozent, seitdem geht sie stetig zurück. Nun trug vor allem die Erholung in Spanien und Portugal weiter zur Entspannung bei.

Zwischen den Euro-Ländern gibt es allerdings starke Unterschiede. So lag die Arbeitslosenquote in Deutschland nach den EU-Berechnungen auf der Grundlage der jüngsten verfügbaren Zahlen bei 3,9 Prozent und in Malta bei 4,1 Prozent. Am oberen Ende rangiert Griechenland mit 23,1 Prozent.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen