Argentiniens Teamchef Bauza gefeuert

Edgardo Bauza wurde als argentinischer Nationaltrainer freigestellt. Foto: Fernando Bizerra Jr

Argentiniens Teamchef Edgardo Bauza ist vom Fußballverband AFA entlassen worden. «Wir haben Bauza mitgeteilt, dass er nicht mehr der Trainer der Auswahl ist», sagte AFA-Präsident Claudio Tapia.

Bauza hatte die «Albiceleste» 249 Tage geführt, ohne in der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland große Erfolge zu verbuchen. Die «Gauchos» hatten unter der Führung Bauzas in acht Spielen der südamerikanischen Qualifikationsrunde nur drei Siege erzielt, bei zwei Unentschieden und drei Niederlagen für die zweimaligen Weltmeister. Zuletzt gab das 0:2 gegen Bolivien in La Paz den Ausschlag für die Entlassung Bauzas.

Argentinien läuft Gefahr, die WM zu verpassen. Für die WM 2018 qualifizieren sich direkt die ersten vier der Südamerika-Gruppe. Der Fünfte - nach aktuellem Tabellenstand Argentinien - muss in einem Playoff-Vergleich gegen ein Team aus Ozeanien antreten.

Als Kandidat für die Nachfolge Bauzas wird von der argentinischen Presse der Sevilla-Trainer Jorge Sampaoli genannt. Verbandschef Tapia will am Donnerstag ohnehin nach Europa reisen, um die Fifa um eine Strafmilderung für Lionel Messi zu bitten. Der Weltstar war vom Weltverband wegen der Beleidigung eines Schiedsrichter-Assistenten für vier Spiele der WM-Quali gesperrt worden, von denen noch drei bevorstehen. Nach Presseberichten könnte Tapia in Europa auch Kontakt mit Sampaoli aufnehmen, um ihn für den Trainerposten der Nationalelf zu gewinnen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen