Ariana Grande erhält ein Ein-Millionen-Dollar-Angebot, um ihr Tattoo entfernen zu lassen

Ariana Grande bekam etwas mehr als eine Million US-Dollar geboten, um ihr Tattoo entfernen zu lassen.

Die Sängerin von „Thank U, Next“ wollte sich eigentlich den Namen ihrer neuen Single „7 Rings“ stechen lassen, aber stattdessen zollt nun das japanischen Tattoo, das sie sich letzte Woche in ihre Hand ritzen ließ, einem kleinen Holzkohlegrill Tribut.

Das Tattoo lautete ursprünglich “shrichirin”, aber nachdem es geändert wurde, heißt es jetzt „japanischer Grill-Finger“.

Deshalb hat ihr eine auf Tattoo-Entfernungen spezialisierte Firma nun angeboten, die Tätowierung zu entfernen und dafür sogar eine große Summe Geld zu zahlen.

Das US-Unternehmen LaserAway sandte letzte Woche einen Brief an Ariana und bot ihr umgerechnet 1,3 Millionen Euro an, um in einer LaserAway-Niederlassung „ein Foto / Video-Shooting zu machen, das für Social Media-, Print- und Viral-Kampagnen verwendet wird“, berichtet TMZ.

Der Sängerin wurde Geld geboten, um in einer Werbekampagne für LaserAway zu erscheinen. Foto: Getty / Twitter / Ariana Grande

In dem Brief, der vom Präsidenten des Unternehmens, Todd Heckmann, unterzeichnet wurde, bittet man Ariana außerdem, pro Monat einen Social-Media-Beitrag über LaserAway zu veröffentlichen.

Er endet mit den Worten „Danke, nächster winziger BBQ-Grill“.

„Ich kann nicht für Ariana sprechen, da wir diesen Brief nicht erhalten haben. Wenn mir aber das Angebot geschickt würde, dann würde ich mir gerne ein Tattoo machen und es dann für 1,5 Millionen Dollar schnell wieder entfernen lassen“, erklärte Arianas Manager Scooter Braun dem Magazin.

„Hoffentlich können wir diesen Vertrag abschließen, bevor nächste Woche ihr Album herauskommt – schamloser PR-Gag.“

Ariana gab Anfang der Woche zu, dass sie mit dem Tattoo einen Fehler gemacht hatte.

Ariana enthüllte letzte Woche ihre neue Tätowierung. Foto: Getty

Ariana gab jedoch zunächst an, dass sie nicht vorhätte, es zu ändern – sie behauptete, dass sie den Schmerz nicht ertragen könnte, um die Tätowierung länger zu machen und sagte, dass sie ohnehin nicht davon ausgehe, dass das Tattoo dauerhaft bleiben würde.

„Ich habe tatsächlich einige Schriftzeichen ausgelassen, die noch dazwischen hätten kommen sollen. Es tut höllisch weh, und es sieht so immer noch lückenlos aus. Ich hätte kein weiteres Symbol überlebt, lmao“, bemerkte sie auf ihrem Twitter-Account in einer Nachricht, die später gelöscht wurde.

„Aber an dieser Stelle erneuern sich die Hautzellen auch ständig und es wird nicht von Dauer sein. Wenn es mir später wirklich abgeht, werde ich das nächste Mal die volle Prozedur machen.“

Und sie gab zu, dass ihr die unbeabsichtigte Botschaft gefiel.

„Außerdem … bin ein riesen Fan von winzigen Grills“, sagte sie.