Armee: UN-Blauhelmsoldat im Osten Kongos tot aufgefunden

Armee: UN-Blauhelmsoldat im Osten Kongos tot aufgefunden

Im Osten der Demokratischen Republik Kongo ist nach Angaben der Armee die Leiche eines UN-Blauhelmsoldaten entdeckt worden. Die Leiche sei nahe der Stadt Beni gefunden worden, teilte die Armee am Mittwoch mit. Die Nationalität des Blauhelmsoldaten wurde nicht genannt. Auch wann die Leiche gefunden wurde, war unklar. In der Region Beni herrscht derzeit eine extrem aufgeheizte Stimmung.

Das Militär hatte Ende Oktober im Raum Beni eine "groß angelegte Operation" gegen mehrere bewaffnete Milizen gestartet. Als Reaktion darauf kam es zu mehreren Angriffen der islamistischen Miliz Alliierte Demokratische Kräfte (ADF). Die Miliz wird für den Tod von mehr als hundert Zivilisten innerhalb eines Monats verantwortlich gemacht.

Der Unmut der Bevölkerung richtet sich aber auch gegen die UN-Friedenstruppe Monusco, der mangelnder Schutz der Zivilbevölkerung vorgeworfen wird. Der UN-Sicherheitsrat muss bis Ende Dezember über eine Verlängerung des Monusco-Mandats entscheiden. Mit 16.500 Einsatzkräften ist die Monusco eine der größten UN-Friedensmissionen.