ASB verteilt jetzt Lebensmittel: Sattmacher-Mobil für Hamburgs Arme

Ein Lieferwagen fährt jetzt durch die Stadt und hilft Bedürftigen.

Hamburg, die reichste Stadt Deutschlands. Und doch wächst die Zahl der Menschen, die auf Lebensmittel-Spenden angewiesen sind. Jetzt hat der Arbeitersamariterbund (ASB) auf Anregung des Bezirksamtes Altona die erste mobile Lebensmittelausgabe Norddeutschlands, das „Sattmacher-Mobil“, ins Leben gerufen.

Ein Transporter fährt verschiedene Standorte in der Stadt an, versucht auf diese Weise, möglichst viele Bedürftige zu erreichen. Julia, 35-jährige Arzthelferin aus Tonndorf, ist froh über das Projekt. Sie war drogenabhängig, hat eine Therapie gemacht. Sie erzählt, dass sie mit Hartz IV nur klarkommt, wenn sie jeden Cent zwei Mal umdreht.

„Mal mit Freunden einen Kaffee trinken gehen ist nicht drin. Eine Fahrkarte für Bus oder Bahn reißt auch schon ein dickes Loch ins Budget. Deshalb bin ich sehr dankbar für die Unterstützung, die der ASB mir gibt. Denn selbst wenn ich nur bei Aldi oder...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen