ASEAN wird 50 – Duterte empfängt zu Jubiläumsgipfel in Manila

Vor einem angespannten Hintergrund findet das Gipfeltreffen der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (ASEAN) in der philippinischen Hauptstadt Manila statt.

Neben wirtschaftlichen Interessen spielen vor allem Sicherheitsfragen eine wichtige Rolle – insbesondere die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel. Beim Treffen im Vorfeld des Gipfels an diesem Freitag, wollen die Außenminister der zehn ASEAN-Mitgliedsländer in einer gemeinsamen Erklärung ihre Besorgnis über das nordkoreanische Atomprogramm zum Ausdruck bringen.

Bei den Gesprächen der Staats- und Regierungschefs am Samstag dürfte es auch um Territorialansprüche im Südchinesischen Meer und die Bedrohung durch Terrorismus gehen.

Die ASEAN umfasst zehn Länder in Südostasien mit 620 Millionen Menschen. Mit dem Gipfel in Manila feiert die Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten 50-jähriges Bestehen.

Gastgeber ist der philippinische Präsident Rodrigo Duterte, der wegen eines brutalen Vorgehens gegen die Drogenszene mit mehreren tausend Toten international in der Kritik steht.

Vor dem Gipfeltreffen hatten Abgeordnete aus den zehn Mitgliedsländern die Einhaltung der Menschenrechte verlangt. In einem gemeinsamen Appell forderten sie die Staats- und Regierungschefs auf, kritische Themen wie Verstöße gegen Bürgerrechte und Demokratie nicht auszusparen.

Southeast Asian leaders likely to avoid talks on human rights, democracy at ASEAN meeting in Manila, say activists https://t.co/WLcPIT5Iq6 pic.twitter.com/8tWl4ipwdx— AFP news agency (@AFP) 28 avril 2017

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen