Schalke in Sorge: Assauer geht's immer schlechter

Sportinformationsdienst
Rudi Assauer (rechts) 2017 zusammen mit dem ehemaligen Schalke-Coach Huub Stevens

Bei Schalke 04 wächst die Sorge um den an Alzheimer erkrankten Ex-Manager Rudi Assauer. Laut Aussagen von Assauers Tochter Bettina Michel im Reviersport hat sich der gesundheitliche Zustand des 74-Jährigen zuletzt weiter verschlechtert. "Er ist einem sehr, sehr weiten Stadium. Da müssen wir uns nichts mehr vormachen", zitierte das Blatt die Assauer-Tochter.

Assauers Motorik angegriffen

Wie Michel bei einer Aufführung des Dokumentarfilms "Macher. Mensch. Legende" im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund weiter berichtete, sei inzwischen auch die Motorik des früheren Profis angegriffen. Die regelmäßigen Besuche Assauers von Schalker Spielen in der heimischen Veltins-Arena sind demnach nicht mehr möglich.

Seine Demenzerkrankung ist seit 2012 bekannt. Auf Schalke war der Saarländer von 1981 bis 1986 sowie von 1993 bis 2006 als Manager tätig. In seine zweite Amtszeit bei den Königsblauen fielen der UEFA-Cup-Triumph 1997 sowie die Erfolge 2001 und 2002 im DFB-Pokal. Maßgeblich war Assauer, der zurückgezogen in Herten lebt, außerdem am Bau der Arena AufSchalke beteiligt.