Auch Gottschalk kein Quotengarant für "Das Supertalent"

Berlin (dapd). RTL hat sich trotz sinkender Quoten zufrieden mit dem Auftakt der Castingshow "Das Supertalent" gezeigt. Der Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen habe am Samstag über dem Durchschnittswert der vergangenen Staffel gelegen, sagte RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer am Montag auf dapd-Anfrage. "Somit sind wir sehr zufrieden." Trotz der Neuverpflichtung des langjährigen "Wetten, dass..?"-Moderators Thomas Gottschalk war die Show jedoch schwächer gestartet als in den Jahren zuvor.

Durchschnittlich 6,34 Millionen Zuschauer wollten die erste Folge der neuen Staffel der RTL-Castingshow mit den Juroren Gottschalk, Dieter Bohlen und Michelle Hunziker sehen. Das entsprach einem Marktanteil von 22 Prozent. Bei der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren es 32,3 Prozent und 3,39 Millionen.

Die erste Folge der fünften Staffel hatte im September 2011 im Schnitt 7,37 Millionen Zuschauer erreicht. Den bisher besten Auftakt hatte die vierte Staffel 2010 mit 7,49 Millionen und 24,2 Prozent sowie 4,51 Millionen und 36,7 Prozent in der Zielgruppe.

"Es wäre fatal, die Quoten-Hoffnungen alleine an Herrn Gottschalk festzumachen", betonte Eickmeyer. Der Fernsehmarkt habe sich stark verändert, sagte sie mit Blick auf die zahlreichen Castingformate. Die Rekordquoten der vergangenen Jahre seien nicht mehr zu erreichen.

Castingshows mit sinkenden Quoten

Auch andere Castingshows haben mit rückläufigen Zuschauerzahlen zu kämpfen. Neben dem immer noch erfolgreichsten Format "Deutschland sucht den Superstar" ("DSDS") verbuchen auch die Sendungen des Schwestersenders Vox sowie der RTL-Konkurrenten sinkende Quoten.

Ob "Germany's Next Topmodel" (ProSieben), "Popstars" (ProSieben), "X Factor" (RTL/Vox), "Das perfekte Model" (Vox) oder "Unser Star für Baku" (ARD/ProSieben): Die Talentshows im TV scheinen ihren Zenit überschritten zu haben.

Lediglich die erste Staffel des Gesangswettbewerbs "The Voice of Germany" (Sat.1/ProSieben) verbuchte einen Achtungserfolg: Mehr als vier Millionen Zuschauer schalteten die von beiden Sendern im Wechsel übertragenen Sendungen im Durchschnitt ein, während "Popstars" oder "X Factor" zuletzt unter die Zwei-Millionen-Marke gefallen waren. Ob die Show "DSDS" aber dauerhaft Konkurrenz machen kann, wird sich erst im Herbst zeigen, wenn die zweite Staffel startet.

dapd