Audi Q2 (2019): Das kleinste SUV aus Ingolstadt

feedback@motor1.com (Stefan Leichsenring)
Audi Q2 (2019)

Wir stellen Motoren, Ausstattungen und Besonderheiten vor

Der Audi Q2 war 2018 knapp nach dem Q5 das beliebteste SUVs aus Ingolstadt. Knapp 21.000 mal verkaufte sich das Kleinwagen-SUV im Jahr 2018 in Deutschland. Der Wagen ist seit Herbst 2016 auf dem Markt. Wir stellen Ihnen das kleinste SUV aus Ingolstadt mit seinen Motoren, Ausstattungen und wichtigsten Eigenschaften vor.

Der sportlichste Q2 und eine Marktübersicht über kleine SUVs:

Will man sch die Preisliste zum Q2 von der Audi-Website herunterladen, fällt auf, dass es derzeit zwei gibt, eine für das Modelljahr 2019 und eine für 2020. Erstere enthält nur den 35 TFSI in zwei Getriebevarianten, alle anderen Versionen sind in der 2020er-Preisliste verzeichnet. Der Grund für die Zweiteilung dürfte in der Zertifizierung liegen, denn der 35 TFSI erfüllt nur Euro 6d-Temp, wogegen alle Versionen des Modelljahres 2020 Euro 6d-Temp-Evap-Isc erfüllen. Dabei bedeutet Evap (von "Evaporation"), dass auch alle Ausdünstungen (durch Kraftstoff, Öl, aber auch Kunststoffe etc.) gemessen werden. ISC steht für „In Service Conformity“ und bedeutet, dass auch bereits im Verkehr befindliche Fahrzeuge nachweisen müssen, dass sie weiterhin die Abgasgrenzwerte erfüllen. 

Vier Benziner und zwei Diesel werden angeboten, allesamt (inklusive dem 1,0-Liter-Benziner) sind Vierzylinder. Eine Sonderstellung hat der erst Ende 2018 eingeführte SQ2 mit nicht weniger als 300 PS:

  Motor / Leistung Drehmoment Basispreis (Modelljahr) 30 TFSI 1.0 TFSI / 116 PS 200 Nm 24.200 Euro (2020) 35 TFSI 150 PS 250 Nm 26.350 Euro (2019) 35 TFSI S tronic 150 PS 250 Nm 28.350 Euro (2019) 40 TFSI quattro S tronic 190 PS 320 Nm 33.250 Euro (2020) SQ2 TFSI S tronic 2.0 TFSI / 300 PS 400 Nm 44.500 Euro (2020) 30 TDI 1.6 TDI / 116 PS 250 Nm 27.300 Euro (2020) 30 TDI S tronic 1.6 TDI / 116 PS 250 Nm 29.300 Euro (2020) 35 TDI 2.0 TDI / 150 PS 340 Nm 29.600 Euro (2020) 35 TDI S tronic 2.0 TDI / 150 PS 340 Nm 31.600 Euro (2020) 35 TDI quattro S tronic 2.0 TDI / 150 PS 340 Nm 33.600 Euro (2020)

 

Anders als viele Konkurrenten gibt es den Audi Q2 auch mit Allradantrieb, wenn auch nur in den Topmotorisierungen auf Benziner und Dieselseite. Auch der SQ2 hat Allradantrieb, auch wenn hier der Zusatz quattro fehlt.

Der Q2 basiert auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) des VW-Konzerns, genauer gesagt auf dem MQB der ersten Generation, auf dem auch der A3 und der TT aufsetzen. Der Radstand des Q2 (2.601 Millimeter) ist allerdings nicht identisch mit dem von A3 oder TT. Mit 4.191 Millimeter Länge und 1.508 Millimeter Höhe ist der Q2 etwa zehn Zentimeter kürzer als der A3, aber auch sieben Zentimeter höher. Der Kofferraum bietet 405 bis 1.050 Liter Platz, also eher weniger als der A3 (380 bis 1.220 Liter). Optional erleichtert eine Durchladeeinrichtung das Verstauen zum Beispiel von Skiern im Innenraum. Im Fond fehlt es nicht an Kopffreiheit, aber die Kniefreiheit ist je nach Oberschenkellänge und der Lehnenneigung beim Vordersitz etwas begrenzt.

Audi Q2 im Test
Audi Q2 im Test

Im Cockpit gibt es ähnliche runde Luftausströmer wie im A3, allerdings nicht mit der gleichen hochwertigen Haptik. Auch der Infotainmentmonitor (im Audi-Sprech: der MMI-Monitor) sieht aus wie im A3, er steht wie ein Tablet auf dem Armaturenbrett. Bedient wird das System durch ein Dreh-Drück-Rad. Der Fahrer guckt bei der Basisversion auf konventionelle Instrumente, optional gibt es das Virtual Cockpit (650 Euro) und ein Head-up-Display (600 Euro).

Audi Q2 (2019)

Zur Serienausstattung gehören elektrisch einstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber, Licht- und Regensensor, Progressivlenkung, elektromechanische Parkbremse, Antikollisionssystem, Klimaanlage, Radio, ein variabel einlegbarer Kofferraumboden. Wie bei Audi üblich, gibt es eine lange Liste von Extras, darunter etliche Hightech-Elemente wie LED-Scheinwerfer oder ausgefeilte Assistenzsysteme (zusammengefasst im "Assistenzpaket" für 1.590 Euro), aber auch zum Beispiel ein Glasschiebedach, Sportsitze oder verschiedene Lederausstattungen. Bei unserem Test im Jahr 2016 fielen uns teilweise etwas billige Materialien auf, aber auch einige sehr schicke Details wie die hinterleuchtete Leiste am Armaturenbrett:

Audi Q2 im Test
Audi Q2 im Test
Audi Q2 im Test

Etliche Teile beim Q2 kann man in verschiedenen Farben haben, so die Leisten an den Kotflügeln (in Wagenfarbe oder schwarz) oder die Sideblades, das heißt die Verkleidungen der hintersten Dachsäule. Letztere gibt es in Wagenfarbe, Silber, Grau, Schwarz oder Weiß, beim Sondermodell Edition #2 auch in mattem Grau mit raffiniertem Y-Muster:

Audi Q2 Edition #2 (Sideblades)

Im Vergleich zu anderen kleinen SUVs fallen die hohen Preise auf. Mit einem Basispreis von 24.200 Euro gehört das Auto zu den teuersten Modellen des Segments. Zur Premiumkonkurrenz gehören der DS 3 Crossback (ab 23.490 Euro) und der Mini Countryman (ab 25.550 Euro), während der Mercedes GLA (ab 30.333 Euro) deutlich teurer und mit 4,42 Meter auch deutlich größer ist.