Audi Q3 TFSi Quattro im MOPO-Test: Ein Alleskönner: Teuer, aber richtig gut

Was darf es denn sein? Ein schmucker Van, ein hochbeiniger Kombi oder doch ein Geländewagen? Die kompakten SUV dieser Zeit sind meist alles in einem, also gelungene Praktiker für Familie und Freizeit. Wie der Audi Q3.

Allein bis Ende Mai fanden von dem Modell bereits knapp 11 000 Autos einen Käufer. Ein guter Grund für uns, den Ingolstädter mal zum Fahrzeugtest vorzuladen. Wir haben hierfür die Benziner-Variante mit Allradantrieb und 230 PS getestet.

Bemerkenswert, wie man mit den rundum geschickt platzierten Konturen, Kanten und Linien den Spagat zwischen bulligem SUV und sportlicher Optik schaffte. Und in der Tat: Der flotte Dreier steht einfach satt auf der Straße, alles an ihm wirkt knackig und fesch. Irgendwie ist auch die Nähe zum größeren Bruder Q5 unverkennbar.

Die maskuline Front wird wie gehabt vom Singleframe-Grill im Oktagon-Design und großen seitlichen Lufteinlässen gekennzeichnet. Acht vertikale Stege gliedern die Kühlermaske mit seinem markanten Rahmen und spiegeln den SUV-Charakter wider.

Der Innenraum setzt das Design des Exterieurs fort und weist viele Anklänge an die Oberklasse-Modelle der Marke auf. Hier zauberten die Ingolstädter ein echtes Wohlfühl-Abteil mit bequemen Sitzen. Hartplastik verbirgt sich allenfalls unter Softtouch-Oberflächen. Luxus wurde so stilsicher...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo