Auf Schwarz gesetzt und rotgesehen

In einem Casino in Berlin wollte sich ein Spieler nicht mit einem verlorenen Einsatz abfinden - und muss sich nun wegen räuberischen Diebstahls verantworten. Foto: Christoph Schmidt/Illustration

Ein 39-Jähriger hat in einem Casino in Berlin nicht einsehen wollen, dass die Kugel beim Roulette auf Rot gelandet ist. Hatte er doch einen vierstelligen Betrag auf Schwarz gesetzt. Wie die Polizei mitteilte, holte sich der Mann am Sonntagabend seinen Einsatz zurück und rannte davon.

Der Sicherheitsdienst hielt ihn auf und warf ihn zu Boden. Doch der Verlierer gab noch immer nicht auf, schlug den Ordner ins Gesicht und floh mit dem Geld. Wenig später fand ihn die Polizei mit einem Nasenbeinbruch und mehreren Prellungen im Gesicht in einem Krankenhaus - und nahm ihn fest. Er musste das Geld zurückgeben und wird sich nun wegen räuberischen Diebstahls verantworten müssen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen