Aufruf der Gesundheitsbehörde: Hamburger Bürger sollen Tagebuch über Kontakte führen

Einen Kaffee mit einer Freundin trinken, abends ein Bier mit dem Kumpel und im Hausflur einen Plausch mit dem Nachbarn halten – so können jede Menge Kontakte zusammenkommen. Genau aus diesem Grund hat die Hamburger Gesundheitsbehörde dazu aufgerufen, ein Kontakttagebuch zu führen. Nur so können im Falle einer unbemerkten Ansteckung mit dem Coronavirus alle Kontakte nachvollzogen werden. Wichtig seien dabei nicht die...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo