Aufschwung für Online-Apotheken während Corona-Pandemie

·Lesedauer: 1 Min.
Tabletten

Online-Apotheken haben während der Corona-Pandemie einen starken Aufschwung erlebt. Sechs von zehn Verbrauchern (62 Prozent) kaufen ihre Medikamente inzwischen im Internet, wie eine am Freitag in Berlin veröffentlichte Umfrage des Digitalverbands Bitkom zeigt.

Das ist ein leichter Anstieg gegenüber dem Jahr 2020 (58 Prozent) und ein starkes Plus zum Vor-Corona-Jahr 2019, als 46 Prozent ihre Arzneien für gewöhnlich in der Online-Apotheke besorgten. 2018 lag der Anteil lediglich bei einem Drittel (33 Prozent).

Fast jeder Vierte (23 Prozent) löst der Umfrage zufolge Rezepte bei Online-Apotheken ein. Sechs von zehn Verbrauchern (61 Prozent) kaufen dort Medikamente ohne Rezeptpflicht.

Die Beratungs- und Informationsangebote der Online-Apotheken haben allerdings noch Verbesserungsbedarf. Die Zufriedenheit sank von 47 Prozent im vergangenen Jahr auf aktuell 44 Prozent. Drei von zehn Befragten sind nicht zufrieden.

Neben den Apotheken profitieren auch Online-Händler von diesem wachsenden Markt. Im vergangenen Jahr kauften sieben Prozent der Befragten nicht verschreibungspflichtige Medikamente bei Online-Händlern, heute sind es bereits mit 15 Prozent rund doppelt so viele. Befragt wurden im Mai 1157 Menschen ab 16 Jahren.

hex/ilo

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.