Auftragsbestand in der Industrie erreicht neuen Höchststand

Die hohen Energiepreise und anhaltende Lieferprobleme sorgen dafür, dass Industriebetriebe in Deutschland ihre Aufträge nur langsam abarbeiten können. Der Auftragsbestand im verarbeitenden Gewerbe stieg im Juli weiter an und erreichte einen neuen Höchststand seit Beginn der Erfassung im Jahr 2015, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag mitteilte. Der Bestand lag demnach im Juli um 0,7 Prozent höher als im Juni und im Vergleich zum Juli vor einem Jahr um 12,6 Prozent.

Die offenen Aufträge aus dem Inland erhöhten sich dabei um 0,3 Prozent gegenüber Juni, die aus dem Ausland um 0,8 Prozent, wie die Statistiker weiter mitteilten. Die neuen Aufträge für das verarbeitende Gewerbe gingen demnach im Juli leicht um 1,1 Prozent zurück.

ilo/mt