Auftritt mit Seltenheitswert: ABBA zeigen sich zu viert

·Lesedauer: 1 Min.
Zu viert sieht man ABBA nur selten. Von links: Björn Ulvaeus, Agnetha Fältskof, Anni-Frid Lyngstad und Benny Andersson. (Bild: Baillie Walsh)
Zu viert sieht man ABBA nur selten. Von links: Björn Ulvaeus, Agnetha Fältskof, Anni-Frid Lyngstad und Benny Andersson. (Bild: Baillie Walsh)

Obwohl sie Anfang November ihr Comeback feierten, sieht man Agnetha, Ani-Frid, Björn und Benny nur selten zusammen. Nun zeigten sich die vier ABBA-Mitglieder in einem Instagram-Video gemeinsam.

Es ist ein seltener Anblick: In einem neuen Instagram-Video stapfen Agnetha Fältskog (71), Anni-Frid Lyngstad (76), Björn Ulvaeus (76) und Benny Andersson (75) gemeinsam durch den Schnee. Schon lange hatten sich die vier ABBA-Mitglieder nicht mehr zusammen gezeigt. Zuletzt hatte Thomas Gottschalk bei seiner "Wetten, dass..?"-Neuauflage Anfang November nur Björn und Benny begrüßt - Anni-Frid und Agnetha, die bereits seit Jahren unter starker Flugangst leidet, waren zu Hause geblieben.

"B-A-A-B ist besser"

Umso größer ist nun die Überraschung, dass die Band wenige Tage vor Weihnachten zusammen zu sehen ist. In dem elfsekündigen Clip, der auf der offiziellen Instagram-Seite von ABBA zu sehen ist, posieren die vier Musiker gemeinsam für die Kamera - und sind sichtlich zu Scherzen aufgelegt: Als der Fotograf fragt, ob sie sich nicht nach ihren Vornamen, also A-B-B-A aufstellen möchten, antwortet Anni-Frid: "B-A-A-B ist besser, finden wir."

Mit "Voyage" veröffentlichten ABBA zuletzt ihr erstes neues Album seit 40 Jahren. Einige der neuen Songs werden auch bei der Hologramm-Show "ABBA Voyage" zu hören sein, die im Mai 2022 in London starten soll. Für das innovative Live-Spektakel, bei dem nicht die echten Musikerinnen und Musiker, sondern ABBA-Avatare auf der Bühne zu sehen sind, wird derzeit sogar eine eigene Arena errichtet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.