Aufwärtstrend für Grüne in Umfrage - Zustimmung zu Scholz sinkt

Beliebteste Politiker: Baerbock und Habeck (AFP/Odd ANDERSEN) (Odd ANDERSEN)

Fünf Monate nach dem Eintritt in die Ampel-Regierung erleben die Grünen einen Höhenflug in den Umfragen. Im ZDF-"Politbarometer" vom Freitag legte die Partei in der Sonntagsfrage um zwei Prozentpunkte zu und kam auf 21 Prozent. Zudem stellen die Grünen drei der vier beliebtesten Politiker: Auf Platz eins der Beliebtheitsliste steht Bundesaußenministerin Annalena Baerbock, gefolgt von Wirtschaftsminister Robert Habeck, Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und Landwirtschaftsminister Cem Özdemir.

Insgesamt gab es in der politischen Stimmung wenig Bewegung. Die SPD bleibt in der Umfrage mit 25 Prozent die stärkste Partei; im Vergleich zum letzten "Politbarometer" büßte sie zwei Punkte ein. Es folgen CDU/CSU mit 23 Prozent (minus eins), Grüne mit 21 Prozent (plus zwei), FDP mit neun Prozent (plus eins), AfD mit elf Prozent (unverändert) und Linke mit vier Prozent (unverändert).

In der Ukraine-Krise bescheinigten 70 Prozent der Befragten Außenministerin Baerbock eine gute Arbeit - als schlecht wurde diese nur von 24 Prozent bewertet. 66 Prozent sind hier mit der Arbeit von Wirtschaftsminister Habeck zufrieden (unzufrieden: 19 Prozent). Damit überzeugen die beiden deutlich mehr als Bundeskanzler Scholz, dem nach 72 Prozent im März jetzt nur noch 49 Prozent in der Ukraine-Krise gute Arbeit bescheinigen. 43 Prozent stellen ihm ein schlechtes Zeugnis aus.

Die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen befragte für die repräsentative Erhebung in der Zeit vom 26. bis 28. April 1170 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte per Telefon. Die mögliche Fehlerquote liegt zwischen zwei und drei Prozent.

pw/bk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.