Augencreme richtig anwenden: Warum Applikatoren so wichtig sind

Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Muss man Augencreme wirklich einklopfen und was bringt ein Augencreme-Applikator? Wir verraten, was für die empfindliche Hautpartie wirklich wichtig ist – und welche Produkte und Techniken uns wirklich dabei helfen, frischer, jünger und wacher auszusehen.

Die Haut im Bereich rund um die Augen ist besonders empfindlich. (Bild: Getty Images)

Der Bereich rund um die Augen ist eine der empfindlichsten Hautpartien, die wir haben – und eine der wichtigsten, wenn es darum geht, hellwach und aufmerksam auszusehen. Kein Wunder, dass jedes Jahr neue, hochwirksame Produkte auf dem Markt erscheinen, die noch bessere, schnellere und nachhaltigere Pflege für diese hochsensible Zone versprechen.

Applikatoren kühlen und vermeiden, dass Bakterien ins Auge gelangen

Eines bleibt dabei immer gleich: die Empfehlung, die Augencreme auf der Haut einzuklopfen. Warum eigentlich? Durch das leichte Klopfen wird die Durchblutung angeregt, so dass zum einen die Wirkstoffe besonders tief in die Haut transportiert werden. Zum anderen wird der Abfluss der Tränenflüssigkeit sowie der Lymphfluss angeregt, so dass Schwellungen, die uns besonders morgens plagen, leichter verschwinden. Wichtig ist dabei, dass von innen nach außen geklopft oder auch sanft über die Augenpartie gestrichen wird, damit die Lymphflüssigkeit abtransportiert werden kann.

Apropos Schwellungen: Da gibt es doch neuerdings extra Applikatoren, um die Creme aufzutragen – brauche ich das wirklich? Besonders für Menschen, die unter geschwollenen Augen leiden, sind die Applikatoren empfehlenswert: Zum einen kühlen die kleinen Stäbe, die meist aus Metall oder Zinklegierung bestehen, schon bei der kleinsten Berührung (Tipp: gemeinsam mit der Creme über Nacht in den Kühlschrank legen) und können mit speziellen Formen auch die dünne Haut um die Augen sanft massieren. Zum anderen sind sie leicht zu reinigen und tragen die Creme ohne weitere Verschmutzung (die z.B. durch das Aufnehmen mit dem Finger geschehen könnte) zum Auge.

Diesen hübschen kleinen Stab in Roségold wollen wir definitiv in unserem Badezimmer stehen haben! Mit zwei unterschiedlich geformten Enden ist der Eye Massager sogar ein echtes Multitalent: Die eine Seite in Löffelform nimmt die Creme hygienisch auf, die andere Seite mit einer kleinen Kugel am Ende ist optimal zum Massieren geeignet. Für 5,29 Euro z.B. über Amazon.de ist dieser kleine Magic Stick eine lohnenswerte Anschaffung – und definitiv etwas fürs Auge!

Noch ein goldiges kleines Teil, das unseren Augen zu mehr Frische und weniger Schwellung verhilft: Der Stab aus Zinklegierung verfügt am Massageende über eine bewegliche Kugel, die die Mikrozirkulation am Auge noch stärker anregen soll und die besonders am inneren Augenwinkel belebend wirkt. Mit einem Gewicht von 20 g passt dieser kleine Massagestab in jedes Make-up-Täschchen, am besten direkt zur Augencreme legen! Z.B. über Amazon.de für 9,39 Euro.

Cremes mit integriertem Applikator

Natürlich gibt es auch Augencremes mit integriertem Applikator - für alle, die nicht viele Beauty-Tools besitzen oder mit sich herumtragen können. Ein weiterer Vorteil: Wenn die Augenpflege sowieso im Kühlschrank aufbewahrt wird, wird der Applikator gleich mitgekühlt. Wichtig ist allerdings, auch diesen Applikator stets sauber zu halten, damit die Creme nicht unnötig verunreinigt wird, noch bevor sie das Auge erreicht.

Dieser integrierte Applikator arbeitet nicht mit einer Kugelform, sondern einem angeschrägten Halbzylinder, der sich ideal direkt unterm Auge aufsetzen lässt, ohne in Kontakt mit dem Auge selbst zu kommen. Das Produkt nutzt hautaktive Peptide aus den Samen der Anisfrucht, um die Kollagenproduktion der Zellen zu stimulieren und Falten, Krähenfüße und Tränensäcke zu mildern. Aktuelles Amazon-Angebot: 5% Rabatt beim Kauf von 2, 10% Rabatt beim Kauf von 3 und 15% Rabatt beim Kauf von 4 Nivea Professional Care Artikeln.

Mit einer schrägrunden Spitze ist dieser integrierte Applikator das Mittelding aus Massagekugel und abgeschrägtem Auftragelöffel – und für so gut wie jede Augenform geeignet. Das kryo-metallische Material wirkt extra kühlend, die Gel-Creme-Textur erfrischend besonders für müde Augen. Nach dem Auftragen mit leichter Druckmassage den Applikator von innen nach außen führen und mit kreisförmigen Bewegungen an den Schläfen abschließen – willkommen im Augen-Spa!

  • Coronavirus SARS-CoV-2: Die aktuellen Informationen im Liveblog
    Nachrichten
    Yahoo Nachrichten Deutschland

    Coronavirus SARS-CoV-2: Die aktuellen Informationen im Liveblog

    COVID-19 breitet sich weltweit weiter aus. In Deutschland wurden weitreichende Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote eingeführt, um die Infektionen einzudämmen. Alle Informationen des Tages zum Coronavirus hier im Liveblog.

  • Coronavirus: Ab 50 wird es deutlich gefährlicher
    Nachrichten
    ZEIT ONLINE

    Coronavirus: Ab 50 wird es deutlich gefährlicher

    Je älter Sie sind, desto riskanter ist der Corona-Infekt für Sie. Und gemeint sind nicht nur Hochbetagte.

  • Bill Gates: Massenproduktion von Corona-Impfung vorbereiten
    Nachrichten
    dpa

    Bill Gates: Massenproduktion von Corona-Impfung vorbereiten

    Wissenschaftler arbeiten an einer Impfung gegen das Corona-Virus, aber die Zeit drängt. Selbst wenn die Forscher erfolgreich sind, müsste der Impfstoff in riesigen Mengen hergestellt werden. Dazu hat Microsoft-Gründer Bill Gates einen Vorschlag.Wissenschaftler arbeiten an einer Impfung gegen das Corona-Virus, aber die Zeit drangt. Selbst wenn die Forscher erfolgreich sind, musste der Impfstoff in riesigen Mengen hergestellt werden. Dazu hat Microsoft-Grunder Bill Gates einen Vorschlag.

  • Klopapier-Krise: Rohre verstopfen und Fettberge drohen
    Nachrichten
    dpa

    Klopapier-Krise: Rohre verstopfen und Fettberge drohen

    Die Corona-Krise ist auch eine Klopapier-Krise. Das macht den Klärwerken zu schaffen - von Australien bis Niedersachsen. Fettberge in der Kanalisation drohen.Die Corona-Krise ist auch eine Klopapier-Krise. Das macht den Klarwerken zu schaffen - von Australien bis Niedersachsen. Fettberge in der Kanalisation drohen.

  • Personenschutz für US-Coronavirus-Mediziner Fauci wegen Drohungen
    Nachrichten
    AFP

    Personenschutz für US-Coronavirus-Mediziner Fauci wegen Drohungen

    Der in der Coronavirus-Pandemie im Rampenlicht stehende US-Virologe Anthony Fauci ist wegen Drohungen unter Personenschutz gestellt worden. Die US-Sicherheitsbehörden bestätigten am Donnerstag die Schutzmaßnahmen für den wichtigen Berater von Präsident Donald Trump. Dabei geht es laut "Washington Post" nicht nur um Drohungen gegen den Leiter des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten - sondern auch um "unwillkommene Kommunikation von glühenden Anhängern".

  • Sachbeschädigung bei "Bares für Rares"? Experte Sven Deutschmanek hebelt Studiopult aus den Angeln
    Teleschau

    Sachbeschädigung bei "Bares für Rares"? Experte Sven Deutschmanek hebelt Studiopult aus den Angeln

    "Huiuiuiuiui" - die Reaktion von Horst Lichter auf ein Objekt in der Donnerstagsfolge von "Bares für Rares" zeugte von Ratlosigkeit. Die Händler und die Verkäufer wussten es auch nicht besser. Deutschmanek schon. Doch irritierte er mit seinem Verhalten.

  • "ARD Extra" verärgert Zuschauer mit unpassender Einblendung
    Nachrichten
    Yahoo Nachrichten Deutschland

    "ARD Extra" verärgert Zuschauer mit unpassender Einblendung

    Das war höchst unsensibel, liebe ARD! Während des “ARD Extras” über die Gefahr für Senioren durch das Coronavirus wurde eine ziemlich unpassende Spielfilmankündigung eingeblendet.

  • Beschränkungen gegen die Corona-Pandemie infrage gestellt
    Nachrichten
    dpa

    Beschränkungen gegen die Corona-Pandemie infrage gestellt

    Das Coronavirus kann tödlich sein, ein Gegenmittel gibt es nicht: Doch die verhängten Beschränkungen werden inzwischen infrage gestellt. Wer was beschlossen hat, wer dazu was sagt, und was der Donnerstag bei dem Thema bringt.Das Coronavirus kann todlich sein, ein Gegenmittel gibt es nicht: Doch die verhangten Beschrankungen werden inzwischen infrage gestellt. Wer was beschlossen hat, wer dazu was sagt, und was der Donnerstag bei dem Thema bringt.

  • China veröffentlicht nun auch Zahlen zu symptomlosen Coronavirus-Infektionen
    Nachrichten
    AFP

    China veröffentlicht nun auch Zahlen zu symptomlosen Coronavirus-Infektionen

    China hat erstmals Daten zu Fällen veröffentlicht, in denen sich Menschen mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt, aber keine Symptome entwickelt haben. Mehr als 1300 solcher asymptomatischer Fälle seien in der Volksrepublik gezählt worden, teilte die Nationale Gesundheitskommission am Mittwoch mit.

  • Größtes Krematorium in Mailand wegen zu großer Totenzahl geschlossen
    Nachrichten
    AFP

    Größtes Krematorium in Mailand wegen zu großer Totenzahl geschlossen

    Die Coronavirus-Pandemie hat in Italien auch dramatische Auswirkungen auf die Leichenbestattung. Die Stadt Mailand schloss am Donnerstag ihr größtes Krematorium wegen Überlastung bis Ende April. Dieser Schritt sei wegen der überwältigenden Zahl an Leichen, die noch nicht eingeäschert worden seien, nötig, teilte der Stadtrat mit. Zuletzt habe es einen "stetigen und zunehmenden Anstieg bei den Verstorbenen" gegeben, die eingeäschert werden sollen.

  • Pentagonchef verweigert Evakuierung von Flugzeugträger mit Corona-Fällen
    Nachrichten
    AFP

    Pentagonchef verweigert Evakuierung von Flugzeugträger mit Corona-Fällen

    Trotz Alarms durch den Kapitän eines US-Flugzeugträgers, auf dem sich das Coronavirus ausgebreitet hat, hat Pentagonchef Mark Esper die Evakuierung des Schiffs verweigert. Der Punkt, an dem die "USS Theodore Roosevelt" evakuiert werden müsse, sei nicht erreicht, sagte der Verteidigungsminister am Dienstagabend (Ortszeit) im US-Sender CBS. Stattdessen würden zusätzliches medizinisches Personal und weitere Test-Sets auf das Schiff geschickt.

  • SPD erwägt Vermögensabgabe zur Bewältigung von Corona-Krise
    Nachrichten
    AFP

    SPD erwägt Vermögensabgabe zur Bewältigung von Corona-Krise

    Die SPD findet eine Vermögensabgabe zur Bewältigung der finanzpolitischen Folgen der Corona-Krise überlegenswert. Eine einmalige Abgabe durch besonders wohlhabende Bürger sei "eine der Möglichkeiten, die Staatsfinanzen nach der Krise wieder in Ordnung zu bringen", sagte Parteichefin Saskia Esken der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" von Mittwoch. Zuvor hatte dies bereits die Linke gefordert. Die FDP hingegen hält nichts davon. Scharfe Kritik kam aus der Union.

  • Filmspaß trotz Kinoschließungen: Das sind die Highlights fürs Heimkino
    Nachrichten
    Teleschau

    Filmspaß trotz Kinoschließungen: Das sind die Highlights fürs Heimkino

    Die Kinos sind weiterhin geschlossen, gute Filme aber glücklicherweise keine Mangelware: Hier kommen die Highlights der Woche.

  • Virologe klärt bei "Markus Lanz" auf: Ist ein Mundschutz-Zwang wirklich sinnvoll?
    Nachrichten
    Teleschau

    Virologe klärt bei "Markus Lanz" auf: Ist ein Mundschutz-Zwang wirklich sinnvoll?

    Ins Freie nur noch mit Maske? Um diese Frage, die derzeit viele Bundesbürger umtreibt, ging es am Dienstagabend bei "Markus Lanz". Zu Gast war unter anderem der Virologe Hendrik Streeck.

  • Conte: "Wenn wir jetzt aufgeben, war es umsonst"
    Euronews Videos

    Conte: "Wenn wir jetzt aufgeben, war es umsonst"

    Auch die Zahl der Neuinfektionen ist wieder leicht gestiegen, die Zahlen aus #Italien zu #covid19 bleiben dramatisch.View on euronews

  • Felix Neureuther verrät: So ski-begeistert ist seine kleine Tochter
    Nachrichten
    Teleschau

    Felix Neureuther verrät: So ski-begeistert ist seine kleine Tochter

    Nach ihren Großeltern Rosi Mittermeier, Christian Neureuther sowie Vater Felix Neureuther scheint nun auch die zweijährige Matilda Gefallen am Skisport gefunden zu haben.

  • Während Menschen in häuslicher Quarantäne sind, übernehmen Ziegen eine Kleinstadt in Wales
    Nachrichten
    Yahoo Nachrichten Deutschland

    Während Menschen in häuslicher Quarantäne sind, übernehmen Ziegen eine Kleinstadt in Wales

    Eine Herde Kaschmirziegen hat eine Kleinstadt in Wales übernommen, während sich die Bewohner in häuslicher Quarantäne befinden.

  • Frankreich: Härter wird es hinterher
    Nachrichten
    ZEIT ONLINE

    Frankreich: Härter wird es hinterher

    In der Corona-Pandemie herrscht Solidarität in Frankreich. Die Wut bleibt privat, demonstrieren darf man ja nicht. Was sich aufstaut, wird die Zeit nach der Krise prägen.

  • Prinz Charles: Hoffnung auf bessere Zeiten
    Nachrichten
    dpa

    Prinz Charles: Hoffnung auf bessere Zeiten

    Worte der Hoffnung und des Trostes in schweren Zeiten: Prinz Charles hat sich nach seiner überstandenen Covid-19-Erkrankung in einer Videobotschaft an die Öffentlichkeit gewandt.Worte der Hoffnung und des Trostes in schweren Zeiten: Prinz Charles hat sich nach seiner uberstandenen Covid-19-Erkrankung in einer Videobotschaft an die Öffentlichkeit gewandt.

  • Griechenland riegelt Flüchtlingslager wegen Coronavirus ab
    Nachrichten
    AFP

    Griechenland riegelt Flüchtlingslager wegen Coronavirus ab

    Griechenland hat am Donnerstag ein Flüchtlingslager nahe Athen abgeriegelt, nachdem 21 Flüchtlinge positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden waren.

  • Wechsel auf Sommerreifen: Kann zur Not noch warten
    Nachrichten
    dpa

    Wechsel auf Sommerreifen: Kann zur Not noch warten

    Von Oktober bis Ostern - so lange sollten Autofahrer nach einer Faustregel mit Winterreifen fahren. Doch wie lange kann man warten, wenn die Werkstatt wegen Corona geschlossen hat?Von Oktober bis Ostern - so lange sollten Autofahrer nach einer Faustregel mit Winterreifen fahren. Doch wie lange kann man warten, wenn die Werkstatt wegen Corona geschlossen hat?

  • Kampf gegen Covid-19: Bundeswehr wappnet sich
    AFP Deutschland

    Kampf gegen Covid-19: Bundeswehr wappnet sich

    Die Bundeswehr beteiligt sich am Kampf gegen das neuartige Coronavirus: Sie bevorratet und verteilt Sanitätsmaterial dank ihrer Bundeswehrapotheke in Blankenburg im Harz. Auch Sauerstoff wird dort gewonnen, und Beatmungsgeräte werden instandgesetzt.

  • Armee- und Polizeieinsatz wegen vor Sydney festsitzender Kreuzfahrtschiffe
    Nachrichten
    AFP

    Armee- und Polizeieinsatz wegen vor Sydney festsitzender Kreuzfahrtschiffe

    Australiens Polizei und Armee planen einen Großeinsatz auf Kreuzfahrtschiffen, die wegen der Coronavirus-Pandemie nahe Sydney festsitzen. Wie der Polizeichef des Bundesstaates New South Wales, Mick Fuller, am Donnerstag mitteilte, sollen Polizisten und Soldaten ab dem Wochenende Ärzte an Bord von acht Schiffen bringen. Die Mediziner sollen die fast 9000 Besatzungsmitglieder dort auf das neuartige Coronavirus testen. Dies sei eine "große Aufgabe".

  • US-Flugzeugbauer Boeing kündigt wegen Coronavirus-Krise Abfindungsprogramm an
    Nachrichten
    AFP

    US-Flugzeugbauer Boeing kündigt wegen Coronavirus-Krise Abfindungsprogramm an

    Der US-Flugzeugbauer Boeing legt angesichts der wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Krise ein Abfindungsprogramm auf. Das kündigte Boeing-Chef David Calhoun am Donnerstag in einer Mitteilung an die Belegschaft an. Mitarbeiter sollten mittels des Abfindungspaketes dazu ermutigt werden, den Konzern freiwillig zu verlassen. Damit solle die "Notwendigkeit" anderer Maßnahmen zur Reduzierung der Beschäftigtenzahl vermieden werden. Näheres werde in drei bis vier Wochen mitgeteilt.

  • Putin erklärt April wegen Corona-Krise zu bezahltem Urlaubsmonat
    Nachrichten
    AFP

    Putin erklärt April wegen Corona-Krise zu bezahltem Urlaubsmonat

    Präsident Wladimir Putin hat den April in Russland zum bezahlten Urlaubsmonat erklärt. Damit solle die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie verlangsamt werden, sagte Putin am Donnerstag in einer Fernsehansprache. Die Maßnahme, die bereits am 28. März in Kraft getreten sei, werde bis zum 30. April einschließlich verlängert, um im Kampf gegen das neuartige Coronavirus "Zeit zu gewinnen".