Ausgangssperre in Hamburg: Polizei zieht erste Oster-Bilanz

·Lesedauer: 1 Min.

Die Hamburger Polizei zieht eine positive erste Bilanz der Ausgangsbeschränkungen, die seit Karfreitag in der Stadt gelten. Die Bürger hielten sich an die Auflagen, es habe Ostern nur wenige Verstöße gegeben. Nur in der Nacht zum Freitag gab es Proteste. Von Karfreitag bis Ostermontag wurden rund 840 Verstöße gegen die Corona-Eindämmungsverordnung festgestellt. In 380 Fällen sprachen die Beamten nur mündliche Verwarnungen aus. Ausgangsverbot in Hamburg – Polizei zieht positive Bilanz Dabei handelte es sich überwiegend um Verstöße gegen die Maskenpflicht. Nur vereinzelt mussten die Beamten wegen Verstößen gegen die geltenden Abstands- und Kontaktregeln eingreifen. Eine sehr geringe Anzahl machten die...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo