Ausgebüxtes Bärenjunges zurück in den französischen Pyrenäen

Braunbären in den Pyrenäen

Ein im Sommer in Südfrankreich ausgebüxtes Bärenjunges ist wieder zurück in der Wildnis. Mitarbeiter der französischen Jagd- und Wildtierbehörde ONCF brachten den inzwischen acht Monate alten Bären Douillous wieder in das Bergmassiv der Pyrenäen zurück, wie die Präfektur am Samstag mitteilte. Dort sei das Tier im vergangenen Winter geboren worden.

Das Jungtier war am 10. Juni völlig geschwächt gefunden worden. Es irrte ohne seine Mutter in der Nähe von Couflens, einem Dorf an der spanischen Grenze, umher. Douillous wurde in die Obhut eines Wildtierpflegers in Saint-Pierre-de-Trivisy, rund 100 Kilometer östlich von Toulouse, gegeben.

Von dort konnte der junge Bär mehrere Tage später entwischen, indem er ein Loch unter einem einzementierten Zaun buddelte. Nach einer mehrstündigen Verfolgsjagd wurde er wieder eingefangen.

Auf der französischen Seite der Pyrenäen leben etwa 50 Braunbären. Frankreich hatte dort trotz Kritik der örtlichen Landwirte vor 20 Jahren begonnen, Bären aus Slowenien auszuwildern, nachdem die ursprüngliche Bärenpopulation in der Region nahezu ausgerottet war.