Ausgebüxtes Känguru in hessischem Werra-Meißner-Kreis weiter auf der Flucht

Im hessischen Werra-Meißner-Kreis befindet sich nach wie vor ein ausgebüxtes Känguru auf der Flucht. Wie die Polizei in Eschwege am Dienstag mitteilte, konnte bislang nur eines von zwei vermissten Tieren eingefangen werden. Die Beamtinnen und Beamten baten um Hinweise auf weitere Sichtungen des weiter durch die Gegend hüpfenden Kängurus.

Die Tiere waren am Sonntag aus einem Gehege in einer Auffangstation in Sontra entkommen. Anfangs war nur von einem flüchtigen Känguru ausgegangen worden, letztlich waren es aber zwei. Die Beuteltiere wurden zwar mehrfach in der Umgebung gesichtet. Es gelang allerdings zunächst nicht, sie einzufangen.

Laut Polizei sichtete ein Verantwortlicher der Auffangstation am Dienstag dann eines der Tiere und konnte es fassen. Das zweite Känguru blieb zunächst verschwunden.

bro/cfm