Ausgerechnet in Zeiten des Coronavirus: Ottos-Burger-Chef ist jetzt auf neuer Mission

Ob neapolitanisch-dünn, mit dickem Rand oder eingefärbt: Der Dauerbrenner Pizza ist nicht totzukriegen. Nun ist auch ein Ex-Chef von „Ottos Burger" mit seinem Restaurant „Mission Pizza“ auf den Zug aufgesprungen. Und das ausgerechnet in dieser ungünstigen Zeit, in der Restaurants wegen des Coronavirus strenge Auflagen haben. Geht das gut? Die MOPO hat mit dem jungen Franzosen gesprochen.

Ottos Burger, der Name steht in Hamburg für Qualität. Und doch hat der in Hamburg lebende Franzose und ehemalige Mit-Chef von Ottos Burger, Lucas Chatelain, den Sprung ins kalte Wasser gewagt und umgesattelt. Er betreibt jetzt die Pizzeria „Mission Pizza“ im Grindelviertel. Von Burger auf Pizza, oder anders gesagt: Vom amerikanischen Fast-Food-Traum zum italienischen Grundnahrungsmittel Nummer eins: der Pizza.

Nur wenige Tage nach der Eröffnung ist auf einmal alles anders: Wegen des Coronavirus dürfen die Restaurants plötzlich nur zwischen 6 und 18 Uhr geöffnet haben. Für Chatelain ein Problem: Sein Laden macht erst um 17 Uhr auf. „Unter der Woche haben wir das Restaurant jetzt...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo