Ausraster bei "Kitchen Impossible": Mälzer wirft hin!

teleschau
1 / 2

Ausraster bei "Kitchen Impossible": Mälzer wirft hin!

In der jüngsten Folge von "Kitchen Impossible" kam es am Sonntag zu einem Novum in der Geschichte der Sendung: Tim Mälzer musste erstmals eine Aufgabe abbrechen. Doch nicht nur das Ego des TV-Großmauls trug Schaden davon.

Er hat geprahlt wie ein Gourmetkönig, er hat geschimpft wie ein Rohrspatz, und nicht zum ersten Mal hat Tim Mälzer bei "Kitchen Impossible" ankündigt, bei einer der kniffligen Kochaufgaben das Handtuch zu werfen. Allein: Getan hat er Letzteres noch nie - bis jetzt.

In der aktuellen Ausgabe der VOX-Kochshow "Kitchen Impossible" am Sonntagabend kam es zur einer denkwürdigen Doppel-Premiere beim Kochwettstreit: Star-Koch Max Strohe schaffte es nicht nur als erster Kandidat überhaupt, Mälzer ein zweites Mal zu besiegen. Er sorgte mit seiner Aufgabe auch dafür, dass der Gastgeber seine Herausforderung frustriert abbrach und als logische Konsequenz null Punkte von der Jury erhielt.

Entsprechend angesäuert reagierte Mälzer auch: "Wo ist der Spaß dabei, ernsthaft?" Selbstverständlich durften bei dem zu Jähzorn neigenden TV-Koch auch Kraftausdrücke nicht fehlen, und so schob er mit Nachdruck absolut nicht jugendfrei hinterher: "F...t euch!"

Mälzer bekommt's nicht gebacken

Was war geschehen? Herausforderer Max Strohe hatte Mälzer nach Usbekistan geschickt, um "Somsas" nachzukochen - kleine, mit Fleisch oder Gemüse gefüllte Teigtaschen. Eine Aufgabe, die Mälzer schon beim Einkaufen zur Weißglut trieb: "Mein Teig ist scheiße."

Keine guten Voraussetzungen, noch dazu, weil der Gastronom an seinem Arbeitsplatz erschwerte Bedingungen vorfand. Statt eines herkömmlichen Ofens stand ihm nur ein sogenannter Tandur-Ofen zur Verfügung - ein nach oben geöffneter Tonkrug, an dessen Innenseiten die Teigtaschen zum Backen geklebt werden. Die Haftwirkung entfaltet sich jedoch nur, wenn die richtige Menge Salz verwendet wurde ...

Sichtlich genervt hantierte der 49-Jährige an dem bis zu 1.000 Grad heißem Ofen herum und verbrannte sich nicht nur seine Finger und seinen Unterarm. Zu allem Überfluss fielen einige der Teigtaschen in die Glut - der Anfang vom Ende. "Wir bewegen uns bei 'Kitchen Impossible' immer am Limit. Da sind mir die Sicherungen durchgegangen", entschuldigte Mälzer im Nachgang sein emotionales Überkochen - und zeigte sich gegenüber Usbekistan versöhnt: "Ein unfassbar geiles Land mit unfassbar geilen Leuten und gutem Essen, wenn's der Richtige macht."

Aller guten Dinge sind drei

Aber Mälzer wäre nicht Mälzer, wenn er die Niederlage auf sich sitzen lassen würde. Er forderte Angstgegner Strohe direkt in der Sendung zu einem dritten Duell auf. Wann das stattfinden wird, ist noch unklar.