Aussage von FBI-Chef setzt Trump weiter unter Druck

US-Präsident Donald Trump gerät in der Affäre um mögliche Absprachen seines Wahlkampfteams mit Russland immer stärker unter Druck. Der Chef der Bundespolizei FBI, James Comey, teilte am Montag mit, dass seine Behörde solche eventuellen Absprachen untersuche. Zugleich trat Comey dem von Trump erhobenen Vorwurf entgegen, er sei von seinem Vorgänger Barack Obama abgehört worden.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen