Ausschreitungen befürchtet: Massive Polizeikontrollen am Kölner Rheinboulevard

Rund 30 Polizisten hatten am Freitagabend mehrere Personen kontrolliert.

Am Rheinboulevard in Köln-Deutz ist es am Freitagabend zu Polizeikontrollen gekommen. Rund 30 Beamte in Warnwesten hatten dabei die Personalien mehrerer Personen festgestellt. Grund für die massive Präsenz der Polizei war ein Hinweis, den die Beamten im Laufe des Tages erhalten hatten. Demnach sollen sich mehrere Rechtsextreme an den Rheintreppen verabredet haben. Die Polizei befürchtete Ausschreitungen zwischen den Rechtsextremen und Personen mit Migrationshintergrund.

Letztlich blieb es jedoch am Abend ruhig, Rechtsextreme tauchten nicht auf. Um ein Bild von der Stimmung vor Ort zu erhalten, sprach unser Reporter mit dem 15-jährigen Florim aus dem Kosovo: „Ich werde jeden Tag kontrolliert und erhalte Platzverweise. Leider haben meine Landsleute eine Mitschuld daran, dass es hier so aussieht. Ich hoffe, dass sich die Situation durch das Shisha-Verbot verbessert.“ (jon)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen